Bundesweites Schulprojekt zur Bundestagswahl

Schulen sollen an Juniorwahl teilhaben

Bad Hersfeld. Die Bundestagswahl am 22. September sieht der CDU-Bundestagsabgeordnete Helmut Heiderich als willkommenen Anlass, um auch Schülerinnen und Schülern das Kernelement unserer freiheitlichen Demokratie näherzubringen. Durch das Projekt „Juniorwahl 2013“ parallel zur Bundestagswahl hätten Schüler und Lehrer jetzt wieder die Möglichkeit, Demokratie in der Schule ganz praktisch zu erleben und zu üben.

„Es würde mich sehr freuen, wenn sich die Schulen in unserer Region für eine Teilnahme an der Juniorwahl entscheiden würden“, ruft der CDU-Politiker zum Mitmachen an diesem bundesweiten Wahlprojekt auf.

Die Juniorwahl führt Schüler ab der 7. Jahrgangsstufe an die Prozesse der demokratischen Willensbildung heran. Ziel ist das praktische Erleben von Demokratie. Am Ende heißt es für die Schülerinnen und Schüler nicht Klassenarbeit, sondern Wahlakt. Während des Programms erfolgt eine intensive Vorbereitung im Unterricht mithilfe von speziellen Unterrichtsmaterialien, die den Lehrern von den Organisatoren der Juniorwahl zur Verfügung gestellt werden.

Bereits seit 1999 wird das Projekt bundesweit zu allen Europawahlen, Bundestagswahlen und Landtagswahlen angeboten. Die Schirmherrschaft für die Juniorwahl 2013 hat der Präsident des Deutschen Bundestages, Prof. Dr. Norbert Lammert, übernommen.

Weitere Informationen für Lehrer und Schüler sowie die Möglichkeit der Anmeldung gibt es auf der Internetseite www.juniorwahl.de. (red/kam)

Kommentare