Das Immobilienmanagement des Landkreises lässt die Handwerker fleißig arbeiten

Schule als Ferienbaustelle

Bad Hersfeld. Das Immobilienmanagement des Landkreises Hersfeld-Rotenburg, zuständig für Unterhaltung, Sanierung und Reparatur in und an den 47 Schulen des Landkreises und den dazugehörigen Turnhallen, nutzte die Sommerferien, um Defektes, Zerschlissenes, Zerstörtes, Abgenutztes oder in die Jahre Gekommenes wieder auf Vordermann zu bringen.

Im Haushalt des Kreises stehen dieses Jahr insgesamt knapp vier Millionen Euro für Sanierungsarbeiten an den Schulen bereit – neben den Investitionen aus den Konjunkturprogrammen von Bund und Land Hessen.

„Wir geben für unsere Schulen Millionen Euro aus; wir tun das gerne, weil wir sie in die Bildung unserer Kinder und Jugendlichen investieren und ihnen damit beste Voraussetzungen schaffen, etwas zu lernen und eine berufliche Grundlage zu erhalte“, sagt Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt.

Zu tun gibt es genug, denn die 16 720 Schüler hinterlassen ihre Spuren in Klassenräumen, Sanitäranlagen oder Sportstätten.

In der Steiglederschule in Friedewald sind 150 000 Euro für die Erneuerung der Heizungsanlage notwendig. Es soll eine Pelletheizung installiert werden.

In der Fuldatalschule in Friedlos sind für 70 000 Euro Umbauarbeiten notwendig, um die Mittagsverpflegung und -betreuung der Schüler im Pavillongebäude zu gewährleisten. Der Einbau von Akustikdecken in Klassenzimmern, damit hörgeschädigte Kinderam Unterricht teilnehmen können, kostet 5000 Euro.

340 000 Euro für Obersberg

Für die Waldhessenhalle und das Schwimmbad Obersberg sind mehr als 340 000 Euro vorgesehen. Die Hallenbeleuchtung und der -boden werden erneuert. Außerdem werden die Fassade des Schwimmbades sowie die Lüftungsanlagen und die Heizkörper im Hallenbad neu hergerichtet.

Der Einbau einer Brandmeldeanlage sowie der Einbau von Akustikdecken in der Grundschule Aulatal in Kirchheim schlägt mit knapp 25 000 Euro zu Buche.

Die Sanierung der Sanitäranlagen in der Friedrich-Fröbel-Schule in Bad Hersfeld kostete rund 22 000 Euro. An der Konrad-Duden-Schule wurden für ähnliche Arbeiten 27 000 Euro ausgegeben.

Auch an der Wilhelm-Neuhaus-Schule in Bad Hersfeld und der Turnhalle der Astrid-Lindgren-Schule in Unterhaun ließ der Landkreis kleinere Reparaturen ausführen. (red)

Kommentare