Das Trio „Just Friends“ begeistert mit seiner brasilianischen Sängerin im Buchcafé

Schuld ist der Bossa-Nova

Lateinamerikanisch geprägten Fusion-Jazz auf allerhöchstem spiel- und gesangstechnischen Niveau präsentierte die deutsch-brasilianische Formation „Juliana da Silva & Just Friends“ am Samstagabend im Bad Hersfelder Buchcafé. Foto: Rödiger

Bad Hersfeld. Frankfurt am Main assoziiert man als Musikfan wohl kaum als Wiege erstklassiger lateinamerikanisch geprägter Musik. Und auch bei Brasilien denkt man nicht unbedingt an modernen Fusion-Jazz. Umso überraschender ist das aktuelle Live-Projekt, das der Frankfurter Fusion-Gittarist Oliver Kraus gemeinsam mit seinem langjährigen musikalischen Partner, dem Bassisten Alex Holz, und dem Schlagzeuger Claus Hessler ins Leben gerufen hat.

Als Trio „Just Friends“ intonieren die drei Hessen, unterstützt von der hervorragenden brasilianischen Sängerin Juliana da Silva, brasilianische Bossa-Nova und Samba-Klassiker und raffinierte Fusion-Jazz-Kompositionen mit lateinamerikanischer Einfärbung.

Am Samstagabend spielte die vierköpfige Formation live im Buchcafé. Weltklasse-Gitarrist Oliver Kraus ist dort kein Unbekannter mehr, denn er spielte bereits mit seiner eigenen Fusion-Rockband und als Begleitmusiker von Ulrike Pfeifer in Bad Hersfeld.

Die seit 20 Jahren in Deutschland lebende brasilianische Sängerin Juliana da Silva fesselte das Bad Hersfelder Publikum mit ihrer dynamisch-femininen Gesangsstimme. Sie sang verschiedenste Bossa-Nova und Samba-Klassiker aus ihrer Heimat mit erstklassiger Authentizität.

Aber auch als Scatgesangskünstlerin braucht Juliana da Silva sich neben ihren Musiker-Kollegen nicht zu verstecken. Sie arbeitet kreativ und verspielt mit ihrer Stimme, häufig auch synchron mit den schnellen Gitarrenläufen ihres Bühnenpartners Oliver Kraus.

Auch Bassist Alexander Holz am 6-saitigen E-Bass und Schlagzeuger Claus Hessler hatten viele Solo-Momente im Programm des Abends. Hier konnte auch die Rhythmusgruppe der Band durch ihr individuelles Können am jeweiligen Instrument glänzen.

Das begeisterte Publikum im Bad Hersfelder Buchcafé honorierte jedes der beeindruckenden Soli mit lautem Zwischenapplaus und forderte von den Künstlern des Abends durch langes rhythmisches Klatschen erfolgreich Zugaben ein. (rö)

Kommentare