Wird Standort zerschlagen? – Groß schreibt Brief

Im Schulamt Bebra geht die Angst um

Horst Groß

Bebra. Sorgen um das Bebraer Schulamt: Der Standort, der für die Landkreise Hersfeld-Rotenburg und Werra-Meißner zuständig ist, ist nach Informationen unsere Zeitung in Gefahr. Hintergrund sind Befürchtungen, wonach das Kultusministerium plane, für Nordhessen eine einzige zentrale Schulbehörde in Kassel zu schaffen und die derzeit 15 Schulamtsstandorte in Hessen aus Kostengründen auf ein Drittel zu reduzieren.

„Derartige Vorhaben stoßen auf meinen schärfsten Widerspruch“, schreibt Bebras Bürgermeister Horst Groß in einem offenen Brief an Kultusministerin Dorothea Henzler. Seit vielen Jahren schon beobachte er die unheilvolle Tendenz, Dienststellen mit qualifizierten Arbeitsplätzen aus strukturschwachen Regionen abzuziehen und an strukturstarken Standorten zu zentralisieren.

Dorothea Henzler

Dies sei schlicht und einfach schlechte Strukturpolitik, die das flache Land weiter ausbluten lasse und der demografischen Entwicklung Hohn spreche, beklagt Bebras Bürgermeister. In seinem Schreiben fordert er die Ministerin dazu auf, „Ihren ganzen Einfluss dringend geltend zu machen, damit derartige regionalfeindliche Pläne nicht weiter verfolgt werden“.

Unterdessen ist die Stimmung im Schulamt nach Informationen unserer Zeitung „sehr angespannt“. Vor allem die nicht verbeamteten Mitarbeiter fürchten um ihre Arbeitsplätze. (kai/pgo)

Kommentare