Mensa-Essen, Busverkehr, Gewalt: Seminar geplant

Schülerrat benennt drängende Probleme

Engagiert für die Rechte der Schüler: Der Kreisschülerrat bei seiner Sitzung im Kreistagssitzungssaal. Foto: nh

Hersfeld-Rotenburg. Der Kreisschülerrat will verstärkt gegen Probleme an den Schulen im Kreis vorgehen und sich für die Rechte der Schüler einsetzen. Als besonders problematisch wurden das schlechte Essen in den Schulkantinen, die schlechten Busverbindungen und Schwierigkeiten an den Bushaltestellen bezeichnet. Das ist das Ergebnis der Vollversammlung des Kreisschülerrates, die jetzt im Landratsamt stattgefunden hat.

Neuer Vorstand

Außerdem wurde eine neuer Vorstand gewählt. Die neue Spitze bilden Carolin Bartz und ihre beiden Vertreter Laura Strott und Moritz Winterling – alle drei besuchen die Modellschule Obersberg.

Kennen ihre Rechte nicht

Der Kreisschülerrat plant nun ein Seminar, um dabei die Schwerpunktthemen Schülervertretungs-Recht, Schulverkehr, Essen in der Mensa und Gewalt an Schulen und im Internet sowie die Schulen der Zukunft zu erörtern. Das Seminar soll Anfang Dezember stattfinden. „Es ist erschreckend, wie viele Schüler nicht wissen, welche Rechte sie haben“ erklärte Beisitzer Tobias Schwalm. (red/kai)

Kommentare