Christina Eisele-Otto produziert drei Sorten exklusiv für die Kur- und Festspielstadt

Schoko-Creme aus Bad Hersfeld

Kurdirektor Christian Mayer (links) und Christina Eisele-Otto präsentieren die neuen Schokoladen-Cremes. Foto: nh

Bad Hersfeld. Langeweile auf dem Frühstücksbrot war gestern – zumindest wenn es nach den drei neusten Sorten von Mama Elise feinsten Kreationen von „Crèmes au Chocolat“ geht, die exklusiv für die Kur- und Festspielstadt Bad Hersfeld produziert werden.

Christina Eisele-Otto stellt in ihrer kleinen Manufaktur „Mama Elise“ verschiedenste Schokoladen-Cremes her. Die süßen Leckereien werden in Bad Hersfeld mit ausgesuchten Zutaten von Hand gerührt und das ganz ohne künstliche Konservierungsstoffe oder Geschmacksverstärker. Liebevoll in schmucke Gläser abgefüllt, erobern die Leckereien als Brotaufstrich, in Milch gelöst, zum Schokofondue, als Backzutat oder zum Löffeln zwischendurch die Herzen der Schokoladencreme-Liebhaber.

Seit Mitte Oktober sind nun auch drei spezielle Hersfeld-Sorten im Angebot. Neben der Mückenstürmer-Creme, die passend zur Geschichte des rauchverhüllten Stadtkirchturms aus weißer Schokolade mit Mohn besteht, dreht sich bei den anderen beiden Sorten alles um das älteste Volksfest Deutschlands. Um das Lullusfest das ganze Jahr über genießen zu können, gibt es die Sorten Lollsmandel und Lollsfeuer. Bei Lollsmandel vereint sich dunkle Schokolade mit gebrannter Mandel und Zimt, beim Lollsfeuer weiße Schokolade mit Chili.

Die „Crèmes au Chocolat“ im Hersfeld-Design sind ab sofort zum Preis von fünf Euro pro Glas in den Touristen-Informationen im Bürgerbüro und im Schilde-Park sowie im Kurbetrieb erhältlich. (red/ass)

Kommentare