Stadt Bad Hersfeld zeichnete Festzug-Beiträge aus

Schönster Wagen kam vom THW

So ansprechend präsentierte sich das Technische Hilfswerk am Lollsmontag beim Festzug durch die Innenstadt. Foto: roda

Bad Hersfeld. Großer Preis für Hersfeld in klein: Der Festwagen des Technischen Hilfswerks, der mit einer detailgetreuen Nachbildung des Festplatzes und der Bad Hersfelder Stadtkulisse zu überzeugen wusste, wurde von Bürgermeister Thomas Fehling als der Schönste ausgezeichnet. Auch die zweit- und drittplatzierten Wagen des diesjährigen Lullusfest-Umzugs wurden im feierlichen Ambiente des Sitzungssaals des Rathauses prämiert.

Starke Konkurrenz

Trotz starker Konkurrenz fiel der Jury, neben Fehling bestehend aus Lolls-Organisator Wilfried Roßbach und Ronald Englich von der Hersfelder VR-Bank, die Wahl am Ende leicht. Neben einer Urkunde freut sich der Jugendzweig des THW nun über ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro.

Das Motto des Umzugs „Wir sind Lolls... Seit 1160 Jahren“ setzten aber auch die Zweitplatzierten des Bad Hersfelder Turnvereins mit viel Kreativität und großem Ideenreichtum um. Das wurde mit einem Preisgeld von 300 Euro belohnt.

Zu verstecken brauchten sich auch die Drittplatzierten nicht: Die Jugend der Bad Hersfelder Schützengilde sicherte sich mit ihrem Wagen neben einem Platz auf dem Treppchen auch noch eine Prämie von 200 Euro.

Sonderpreise

Sieger: Die Jugendgruppe des THW präsentiert zusammen mit Thomas Fehling und Wilfried Roßbach die Siegerurkunde. Foto:Spanel

Eine Neuerung gab es in diesem Jahr aber auch: Statt nur einem wurden zwei Sonderpreise der Jury vergeben. So erhielt der Tennisclub Blau-Weiß 100 Euro für sein Engagement und das spektakulär anzusehende „Festwagen-Tennis“ im gemischten Doppel. Ein zusätzlicher Preis geht nach Malmesbury, die englische Lullusstadt. Die Preisgeldübergabe fand bereits am Dienstag statt, da Bürgermeister Ray Sanderson sich schon wieder in seine Heimatstadt verabschiedet hat. (esp)

Kommentare