CVJM und Lions-Club: Rennen am 4. September

Schnellste Ente hat den Schnabel vorn

Bad Hersfeld. Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr, als 3500 Euro für ein Gesundheitsprojekt in Peru gesammelt wurden, soll das von CVJM und Lions Club Bad Hersfeld organisierte Entenrennen jetzt in die zweite Runde gehen. Der Starttermin steht schon fest: Am 4. September werden die Enten um 15.30 Uhr auf der Fulda zu Wasser gelassen.

Bis dahin können Enten und Lose zum Preis von fünf Euro erworben werden, zum Beispiel beim CVJM (Wehneberger Straße 8), in verschiedenen Geschäften, beim gemeinsamen Fußball-Gucken während der Weltmeisterschaft und beim Kindertag am 4. September. 1300 Enten sollen unters Volk gebracht werden – mindestens. Als Hauptpreis für die schnellste Ente soll es ein Elektro-Fahrrad geben, erklärt Wolfgang Lissner. Weitere Preise werden noch eingeworben.

Der Erlös des Entenrennens wird einem einheimischen Projekt für männliche, auch straffällige, Jugendliche zu gute kommen. „Biken statt Boxen“ wurde von den Pädagogisch-Therapeutischen Wohngruppen Schumann-Held ins Leben gerufen und ermöglicht jungen Männern, beim Mountainbike-Fahren auf schwierigem Gelände ihre eigene Kraft zu erfahren, Grenzen auszutesten und technisches Verständnis zu entwickeln. (zac)

Kommentare