Fachoberschule bietet für Ernährung und Hauswirtschaft verkürzten Ausbildungsgang an

Schneller zum Fachabitur

Bildungsangebot: Anke Roß, Thorsten Bierfreund und Simone Gläser (v.l.) von der Fachoberschule der Beruflichen Schulen am Obersberg möchten ab dem kommenden Schuljahr das FOS-Angebot um den einjährigen Vollzeit-Unterricht-Bildungsgang „Wirtschaft mit dem Schwerpunkt Ernährung und Hauswirtschaft“ ergänzen und suchen dafür noch Interessenten. Foto:  Apel

BAD HERSFELD. In nur einem Jahr Vollzeit-Unterricht zur Fachhochschulreife! Dieses Angebot macht die Fachoberschule (FOS, Form B) auf dem Obersberg Schülerinnen und Schülern, die sich in der Fachrichtung Wirtschaft mit dem Schwerpunkt Ernährung und Hauswirtschaft spezialisieren wollen.

In der Organisationsform A ist es grundsätzlich so, dass man eine zweijährige Ausbildung durchlaufen musste, um an das begehrte Zeugnis zu gelangen. Im kommenden Schuljahr soll für junge Leute, die einen definierten mittleren Abschluss und eine Abschlussprüfung in einem einschlägig anerkannten Ausbildungsberuf im Bereich Ernährung/Hauswirtschaft oder den Abschluss in einer mindestens zweijährigen einschlägigen Berufsausbildung durch eine staatliche Prüfung nachweisen können, die Möglichkeit bestehen, die Fachhochschulreife in nur einem Jahr zu erlangen.

Wie Thorsten Bierfreund und Anke Roß, die diesen Ausbildungsgang neu beleben wollen, erläutern, kommen als Ausbildungsberufe insbesondere Koch, Hotel- und Restaurantfachmann, Fachkraft im Gastgewerbe, Bäcker, Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk, Hauswirtschafter und Systemgastronom in Betracht. „In diesen Berufen gibt es viele Berufswechsler und Umschüler, weil dem einen oder anderen die Perspektive fehlt oder weil er orientierungslos ist. Die wollen wir ansprechen und dazu motivieren, in einem vergleichsweise kurzen Ausbildungsgang und ohne weite Wege zurücklegen zu müssen, die Fachhochschulreife zu erwerben“, betont Bierfreund.

Mit der Fachhochschulreife könnte man zum Beispiel ein Studium in den Bereichen Hotel- und Tourismusmanagement, Management im Gesundheitstourismus oder Ernährungs- und Versorgungsmanagement aufnehmen.

Jeder, der den einjährigen FOS-Ausbildungsgang besucht, hat Anspruch auf elternunabhängige BAFöG-Leistungen, da die Eltern bereits eine Ausbildung finanziert haben.

Angebot erweitern

„Wir würden uns sehr freuen, das Angebot der Region um eine solche weiterqualifizierende Maßnahme erweitern zu können“, sagt Simone Gläser, die zuständige Abteilungsleiterin der Beruflichen Schulen Obersberg (BSO).

Informationsmöglichkeiten bestehen morgen und am Samstag bei der Ausbildungsmesse in der Schilde-Halle und bei Simone Gläser und Thorsten Bierfreund (BSO), Telefon 06621/400930. Außerdem gibt es Infos und Anmeldeformulare unter http://www.bso-hef.de/schulformen/in-bad-hersfeld/fachoberschule/ernaehrung-und-hauswirtschaft

Von Wilfried Apel

Kommentare