Ehemalige Auszubildende im Friseurhandwerk haben Gesellenprüfungen bestanden

Schneiden, föhnen, stylen

Strahlende Gesichter: Obermeister Peter Fiebig (Dritter von rechts) und Hauptgeschäftsführer Dirk Bohn von der Kreishandwerkerschaft (rechts) gratulierten zusammen mit anwesenden Mitgliedern des Vorstandes und des Gesellenprüfungsausschusses den angehenden Friseurinnen zur bestandenen Gesellenprüfung. Foto: nh

Hersfeld-Rotenburg. Es ist geschafft: Acht Prüflinge des Friseurhandwerks haben ihre Bescheinigung über die bestandene Gesellenprüfung erhalten. Diese wurde ihnen nun im feierlichen Rahmen übergeben. Zur Übergabe waren neben den Absolventen und deren Familien auch die ausbildenden Meister sowie der komplette Gesellenprüfungsausschuss gekommen.

„Vergleicht man die Gesellenprüfung mit einem KFZ-Führerschein, hättet ihr jetzt die Erlaubnis ein Auto zu fahren“, sagte der Vorsitzende des Prüfungsausschusses, Ralf Kapuscinski von der Friseur-Innung Hersfeld-Rotenburg in Richtung der Prüflinge. Die Prüfungen selbst fanden in den Beruflichen Schulen in Bebra und Bad Hersfeld statt.

Vorausgegangen waren die schriftliche und praktische Prüfung in verschiedenen Modulen. In der Praxis mussten die Auszubildenden einen Damen- und Herrenhaarschnitt und eine Föhnfrisur ausführen sowie Haare färben. Ein weiterer Prüfungsbestandteil war das Beratungsgespräch nach Vorgabe eines bestimmten Themas, wodurch ein Kundengespräch simuliert werden sollte. (red)

Kommentare