Schneeverwehungen: Räumdienste geben auf

Der Westwind wehte gestern nicht nur in den Hochlagen unseres Kreises so stark, dass Straßen verweht wurden, sondern sogar im Fuldatal. Weil Böen immer heftiger den Schnee auf die Straßen trieben, verloren die Mitarbeiter der Straßenmeisterei in Bad Hersfeld den Wettlauf mit den Schneeverwehungen und sperrten eine Reihe von Nebenstraßen (wie auf diesem Bild die K 29 von Beiershausen nach Kerspenhausen). Bis auf weiteres wurden die Strecken abgesperrt. Weil es kein Durchkommen für die Räumfahrzeuge gab, setzen die Straßenwärter Schneeschleudern ein. Wenn es so weiterschneit, könne man nur noch Hauptstraßen und Gefällstrecken mit Salz streuen, fürchtete gestern der Chef der Straßenmeisterei Wolfgang Lang. Nur zwei Lkw kamen an. Er wartet auf 700 Tonnen Tausalz. (kh) Foto: Hornickel

Kommentare