Ein Schneefest mitten im heißen Sommer

Hallo, liebe Leserinnen und Leser der Hersfelder Zeitung,

am 14. September wird in Thüringen ein neuer Landtag gewählt – und der Wahlkampf hat ganz offensichtlich seine heiße Phase erreicht. Nahezu täglich tummeln sich derzeit Landes- und Bundespolitiker in unserer Region. Sie suchen das Gespräch mit Leuten oder auch in Firmen und berichten, was sie nach der Landtagswahl am 14. September im Freistaat besser machen würden. Nun hoffen wir mal, dass die, die letztlich gewählt werden, ihre Versprechen nicht ganz schnell wieder vergessen.

Mitten im heißen Sommer wurde in der vergangenen Woche Schneefest im Rhöndörfchen Schleid gefeiert. Das Fest – benannt nach der Pfarrkirche „Maria Schnee“ – zog wie jedes Jahr hunderte katholische Gläubige, auch aus Hessen, an. Und sie erlebten etwas Besonderes: Pater Zlatko Spehar, der die Festpredigt hielt, erhob den Schleider Pastor Bèla Horvàth zum Herzog und Klaus Tiller von der Caritas in Geisa sowie dessen Frau Ursula zu Baron und Baronin. Das Schleider Schneefest wird bereits seit 388 Jahren gefeiert. Damals flehten die von feindlichen Soldaten, Hunger und Pest bedrängten Einwohner Schleids die Gottesmutter Maria um Verschonung an. Und sie wurden verschont.

Einen weiterhin sommerlich warmen August sagen die Meteorologen voraus – schön wär’s für Stadtlengsfeld, denn hier soll am kommenden Wochenende Stadtfest gefeiert werden. Am Samstag, 16. Juli, wird es um 17 Uhr auf dem Burgplatz vom Bürgermeister eröffnet. Dabei wird er lautstark mit einem Salutschießen unterstützt. Musikalisch begleitet wird der Auftakt von der Gruppe der Parforcehornbläser „Buchonia Stadtlengsfeld“. Danach wird ein Theaterstück aus der Historie der Stadt aufgeführt. Als passende Kulisse soll die alte Stadtmauer genutzt werden. Abends wird die Band „Voice of Music“ auf der Bühne stehen. Am Sonntag, 17. Juli, gibt es ab 14.30 Uhr ein buntes Programm, dazu gehört eine Präsentation von rund 100 Simson-Fahrzeugen. Außerdem ist ein kleiner Rummel aufgebaut und Markthändler werden Waren feilbieten. Am Abend erklingen zunächst Gitarrenmusik und Gesang von drei Musikern aus Stadtlengsfeld. Danach gibt’s Schlager, Oldies und Countryklänge vom „Duo Diesel“ aus Erfurt. Zum Abschluss steigt ein großes Feuerwerk.

Im Museum in der Burg Wendelstein in Vacha wurde gerade die Sonderausstellung „100 Jahre Beginn des ersten Weltkriegs“ eröffnet. Zu sehen sind neben Dokumenten, Feldpostkarten, Briefen, Fotos und Berichten aus der Rhönzeitung auch Leihgaben von Privatleuten aus der Umgebung, die die Schicksale junger Soldaten und das Leid ihrer Familien als persönliche Beispiele bezeugen. Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden: Dienstag, Donnerstag und Freitag von 10 bis 17 Uhr und mittwochs von 10 bis 12 Uhr.

beate.funk@stz-online.de

Kommentare