Schnee und Glätte: Chaos auf osthessischen Autobahnen

Hersfeld-Rotenburg. Zum Stillstand kam der Verkehr in der Nacht zum Freitag wegen des starken Schneefalls auf den osthessischen Teilen der Autobahnen A4, Richtung Westen, A5 Richtung Norden und A7, ebenfalls Richtung Norden.

Ein zehn Kilometer langer Stau auf der A4 zwischen Friedewald und Bad Hersfeld löste sich erst am Freitagvormittag auf. Der am Donnerstag gegen 23 Uhr einsetzende Schneefall sorgte laut Autobahnpolizei dafür, dass mehrere Lastzüge ins Rutschen kamen und sich quer stellten. Dadurch kam der nachfolgende Verkehr zum Erliegen.

Es gebe unbelehrbare Lastwagenfahrer, die die Fahrbahnen so zustellten, dass weder Streuwagen noch andere Hilfsdienste durchkämen, klagte die Autobahnpolizei. Ein weiteres Problem war, dass sich die Fahrer der im Stau stehenden Lastwagen schlafen gelegt hatten. Polizeibeamte musten sie wecken. So löste sich die Staus nur langsam auf. Räumfahrzeuge mussten sich den Staus zum Teil entgegen der Fahrtrichtung nähern.

Die Autobahnmeistereien Kirchheim und Alsfeld fuhren entgegengesetzt der Fahrtrichtungen an die jeweiligen Staus heran und befreiten die ersten liegengebliebenen Fahrzeuge. So gelang es ihnen, den Verkehr wieder in Gang zu bringen.

Auf der A 4 bildete sich ein Stau von circa 15 Kilometern Länge, überwiegend Schwerverkehr. Die schlafenden Fahrer wurden durch die Funkstreifen geweckt. Ähnlich war es auf der A 5 Fahrtrichtung Norden. Hier wurde der Verkehr an der Anschlussstelle Alsfeld abgeleitet und die Fahrbahn in Richtung Hattenbacher Dreieck geräumt.

Der Stau löste sich nur sehr langsam auf, da auch hier die schlafenden Fahrer zum Teil zu Fuß von der Funkstreife bzw. Autobahnmeisterei geweckt werden mussten. Auf der A7 zwischen dem Hattenbacher Dreieck und der Anschlussstelle Hersfeld-West staute sich der Verkehr auf etwa zehn Kilometern Länge. Dort konnten die Räumfahrzeuge, ohne eine Sperrung, die Fahrbahn vom Schnee befreien.

Wieder Schneechaos auf den Autobahnen

Der Verkehr lief dort auch nach etwa zwei Stunden wieder an. Gegen 4 Uhr hörte es auf zu schneien. Etwa eine Stunde später waren die Fahrbahnen auch wieder vom Schnee befreit. Auf der A 4 gab es jedoch auch am Morgen noch einen etwa zehn Kilometer langen Stau Richtung Westen, zwischen Friedewald und Bad Hersfeld. Auf der A 7 Richtung Süden zwischen Kirchheimer Dreieck und Hattenbacher Dreieck und auf der A 5 Richtung Nord zwischen Alsfeld und dem Hattenbacher Dreieck fließt der Verkehr ebenfalls wieder, jedoch mit Einschränkungen in den Steigungsbereichen. (sis)

Kommentare