Friseur-Innung steigt ein bei Hilfsprojekt

Schlummergeld für Erdbeben-Opfer

Klaus-Eberhard Völzing von Terra Tech Förderprojekte e.V. mit Sarah Heeder-Himmelreich (Geschäftsführerin des Landes-Innungsverbandes), Peter Fiebig aus Schenklengsfeld (Obermeister der Friseur-Innung im Landkreis Hersfeld-Rotenburg) und mit Landesinnungsmeister Rolph Limbacher (von links) während der Herbsttagung im Bad Hersfelder Hotel am Kurpark. Foto: privat

Bad Hersfeld. Der Landesinnungsverband Hessen des Friseurhandwerks, die regionalen Friseur-Innungen und die Entwicklungshilfe-Organisation Terra Tech Förderprojekte starten ihre Aktion Schlafmünzen zugunsten der Erdbebenopfer in Haiti.

Die Friseure im Landkreis Hersfeld-Rotenburg und ihre Kolleginnen und Kollegen in den übrigen 22 hessischen Friseur-Innungen wollen mit der Aktion den Wiederaufbau einer Schule, die bei dem Erdbeben völlig zerstört wurde, unterstützen.

Projektträger ist die Entwicklungshilfe-Organisation Terra Tech Förderprojekte aus Marburg, die seit Januar in Haiti ist und mehrere Hilfsprojekte vor Ort betreut. So hat Terra Tech zum Beispiel mit einem ersten Team 50 000 Menschen in einem Flüchtlingslager bis August medizinisch versorgt.

Überholte Währungen

Ziel der Friseur-Initiative ist die Sammlung von sogenannten Schlafmünzen in den hessischen Friseur-Salons. Darunter verstehen die Organisatoren europäische Münzen und Scheine aus der Vor-Euro-Zeit und Urlaubs-Restgeld aus aller Welt.

Zum Sammeln der Schlafmünzen geben Friseure ihren Kunden Sammeltütchen mit und bitten die Kunden, die zuhause noch vorhandenen alten Bargeld-Bestände beim nächsten Friseur-Besuch wieder mitzubringen.

Rolph Limbacher, der hessische Landesinnungsmeister, findet diesen Weg sehr sympa-thisch, da hier mit quasi wertlosem Geld viel Hilfe für die Erdbeben-Opfer in Haiti realisiert wird. Limbacher: „Viele haben doch noch irgendwo Münzen aus der Vor-Euro-Zeit oder Urlaubs-Restgeld rumliegen, das wir aktiv für die Menschen in Haiti einsetzen können“.

Nähe, die zählt

Die Obermeisterinnen und Obermeister der hessischen Friseur-Innungen sind davon überzeugt, dass die enge Kundenbindung und die zwischenmenschlichen Kontakte in den Frieur-Salons eine ideale Ausgangsbasis dafür sind, das Hilfsprojekt positiv voran zu treiben.

Eberhard Völzing, Vorstandsmitglied von Terra Tech, versicherte, dass die gesammelten Münzen und Scheine ohne Verwaltungskostenabzug eingetauscht werden. (kh/red)

Kommentare