Polizei in Fulda durchsucht mehrere Wohnungen

Schlag gegen die Drogenszene

+
Symbolbild

Fulda. Mehrmonatige Ermittlungen der Kriminalpolizei in der Drogenszene haben am Montag zu Durchsuchungen von mehreren Wohnungen und Objekten in Stadt und Landkreis Fulda geführt. Dabei sind nach Angaben des Polizeipräsidiums Osthessen Betäubungsmittel, Verpackungsmaterialien sowie Feinwaagen sichergestellt, vier Männer vorläufig festgenommen und ein Mann verhaftet worden.

Ein 25-jähriger Mann mit Wohnsitz im Kreis Fulda wurde nach seiner Rückkehr aus den Niederlanden angehalten und überprüft. Dabei fanden die Beamten mehrere Gramm Kokain, Marihuana und Haschisch in seinem Auto sowie einen Schlagstock und ein nach dem Waffengesetz verbotenes Messer. Der Fahrer wurde festgenommen und am Dienstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Fulda dem Haftrichter vorgeführt.

Durchsuchung mit SEK

Am Nachmittag durchsuchten die Beamten eine Gaststätte und eine Wohnung in der Heinrichstraße. Dort kam auch das Spezialeinsatzkommando (SEK) des Polizeipräsidiums Nordhessen zum Einsatz. In der Wohnung trafen die Polizisten drei Männer aus der Drogenszene an und nahmen zwei davon, 33 und 25 Jahre alt, vorläufig fest. Ein 29-jähriger Mann aus Frankfurt wurde aufgrund eines bestehenden Haftbefehls verhaftet. Auch hier fanden die Polizisten bei der Durchsuchung mehrere Gramm Betäubungsmittel und nach dem Waffengesetz verbotene Waffen und Gegenstände. Die beiden vorläufig festgenommenen Männer wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt.

Bei den Durchsuchungen der Objekte im Landkreis Fulda nahmen die Beamten einen 33-jährigen Mann vorübergehend fest und fanden bei der Durchsuchung geringe Mengen an Betäubungsmitteln. Ein Ermittlungsverfahren wegen Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Arzneimittelgesetz wurden eingeleitet. (red/zac)

Kommentare