Oberflächengestaltung ab nächster Woche – Gartenschau kein Thema

Schildepark im Plan

+
Auch im Bereich der Plaza fließt der Geisbach jetzt durch ein renaturiertes Bett. Bürgermeister Thomas Fehling sieht die Arbeiten im künftigen Schildepark auf einem guten Weg.

Bad Hersfeld. Der Bauzeitenplan für den neuen Schildepark in Bad Hersfeld hat den Wechsel bei den Geschäftsführungen von Wirtschaftsbetrieben und Stadtentwicklungsgesellschaft unbeschadet überstanden. Bürgermeister Thomas Fehling (FDP), der im vergangenen Monat die Stabführung des 31 Millionen-Euro-Projekts von seinem Vorgänger Hartmut H. Boehmer übernommen hatte, berichtete bei einem Ortstermin vom störungsfreien Voranschreiten der Arbeiten.

Bis zu den Proben fertig

So hat die Veranstaltungshalle mittlerweile ein neues Dach erhalten, und beim Auswechseln der schadhaften Fensterstürze haben die Männer vom Bau anderthalb Wochen Zeit gut gemacht. „Die Festspiele sind nicht gefährdet“, sagte Fehling, so dass Intendant Holk Freytag die Außenspielstätte wie vorgesehen ab dem 30. Juni für die Proben zu „Draußen vor der Tür“ nutzen kann.

Auf der Plaza zwischen Veranstaltungs- und Stockwerks-hallen sind die Tiefbauarbeiten abgeschlossen. In der kommenden Woche soll mit der Oberflächengestaltung begonnen werden. Der freigelegte Geisbach fließt hier bereits durch das renaturierte Bett.

Neue Überlegungen gibt es in diesem Bereich zur sogenannten Info-Box. Damit das Service-Häuschen die Besucher nicht mit Toilettenmief empfängt, soll der ursprünglich angegliederte öffentliche WC-Bereich nun in das alte Verwaltungsgebäude verlegt werden.

In zwei bis drei Wochen werden die Gerüste um die Stockwerkshallen abgebaut werden. Die alten Backsteinfassaden sind dann komplett saniert.

Nächste Woche wird der Aufsichtsrat der Wirtschaftsbetriebe dann die Aufträge für die Exponate im „wortreich“, der neuen Wissens- und Erlebniswelt zum Thema Sprache, vergeben. Dieses Erlebnis-Museum wird ab April eingerichtet und soll bereits am 24. September seine Pforten öffnen.

Erst die Bauarbeiten

Eine Bewerbung der Stadt um die Ausrichtung der Landesgartenschau 2018 oder 2022 ist für Fehling zum gegenwärtigen Zeitpunkt kein Thema. Mit dieser Aussage reagierte der Bürgermeister auf eine Initiative der Fraktionsgemeinschaft im Stadtparlament. Zunächst sollen im Schildepark die bis Mitte kommenden Jahres terminierten Bauarbeiten abgeschlossen werden. Erst danach könne man über neue Projekte nachdenken, erklärte Fehling. Das habe er Fraktionschef Hans-Jürgen Schülbe schon mitgeteilt. Auch mit Gutachten oder Machbarkeitsstudien will sich der Bürgermeister parallel zu den laufenden Arbeiten nicht befassen.

Von Karl Schönholtz

Kommentare