NBL und FDP sind gegen Umbenennung

Schilde-Park soll Schilde-Park bleiben

Bad Hersfeld. Die Fraktionen der Neuen Bürgerliste NBL und der FDP in der Bad Hersfelder Stadtverordnetenversammlung haben sich gegen die vom Magistrat beschlossene Umbenennung des Schilde-Parks in „Bürgermeister-Boehmer-Park“ ausgesprochen.

„Die Namensgebung für eines der wichtigsten und bekanntesten Areale in der gesamten Stadt Bad Hersfeld ist eine Angelegenheit, die von der Stadtverordnetenversammlung zu beschließen wäre“, meint NBL-Fraktionsvorsitzender Michael Bock. Die NBL erwartet nun, dass der Magistrat die Frage einer Umbenennung in die Stadtverordnetenversammlung einbringt. Geschehe das nicht, werde die Fraktion den Antrag stellen, den Namen „Schilde-Park“ ein für alle Mal zu belassen, kündigte Bock an.

Die Bad Hersfelder FDP lehnt die Umbenennung ebenfalls entschieden ab und stellt einen entsprechenden Antrag für die nächste Stadtverordnetenversammlung.

„Die FDP hat großen Respekt vor der Lebensleistung von Alt-Bürgermeister Hartmut H. Boehmer“, schreibt Fraktionsvorsitzender Bernd Böhle. Doch Benno Schilde habe sehr viel für die Stadt getan. Dieses historische Vermächtnis dürfe man nicht einfach so beiseite schieben, heißt es in der Stellungnahme weiter.

Die FDP schlägt stattdessen vor, die neue Kindertagesstätte nach Boehmer zu benennen. (red/ks)

Kommentare