Hersfelder Magistrat zieht umstrittene Umbenennung zurück

Der Schilde-Park bleibt der Schilde-Park

Es bleibt wie es ist: Erster Stadtrat Dr. Rolf Göbel gestern im Schilde-Park. Foto: Schönholtz

Bad Hersfeld. Der vielstimmige Protest gegen die Umbenennung des Bad Hersfelder Schilde-Parks in „Bürgermeister-Boehmer-Park“ hat Wirkung gezeigt: Der Magistrat der Stadt hat am Montag Abend seinen Beschluss vom 2. September wieder aufgehoben, der Schilde-Park bleibt der Schilde-Park.

Dies teilte Erster Stadtrat Dr. Rolf Göbel als Vertreter des urlaubenden Bürgermeisters Thomas Fehling auf Anfrage unserer Zeitung mit. Damit reagierte der Magistrat auf eine überraschend heftige Diskussion, die in den vergangenen Wochen von vielen Hersfeldern teils über die Medien, teils auch durch direkte Ansprache der Stadtpolitiker geführt wurde. Nahezu einhelliger Tenor: den im Juni verstorbenen Alt-Bürgermeister würdigen ja, aber nicht durch Umbenennung des Schilde-Parks.

Lesen Sie auch:

- Schilde-Park soll Schilde-Park bleiben

Eine entsprechende Ehrung Boehmers betrachte der Magistrat zwar nach wie vor als Selbstverständlichkeit, sagte Göbel , doch habe die emotional geführte Debatte die sachliche Ebene verlassen. Dies werde dem Ansehen Boehmers nicht gerecht, gab der Erste Stadtrat die Feststellungen des Magistrat wieder.

Das Gremium verständigte sich zudem darauf, das Thema zu gegebener Zeit wieder aufzunehmen. Dann soll unter breiter Beteiligung der Bürger ein neuer Vorschlag erarbeitet werden.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der Hersfelder Zeitung.

Kommentare