3. Energie- und Klimatage setzen beim Standort-Wechsel auf neue Publikumsgruppen

Schilde-Halle zieht Besucher

So gut wie ausgebucht sind die Standplätze für die 3. Bad Hersfelder Energie- und Klimatage, die am 22. und 23. Februar erstmals in der Schilde-Halle stattfinden. Darüber freuen sich Klimaschutzbeauftragter Guido Spohr und Hallen-Managerin Anne Groß. Foto: Schönholtz

Bad Hersfeld. Mit dem Umzug von der Stadthalle in den Schilde-Park setzen die Bad Hersfelder Energie- und Klimatage am 22. und 23. Februar auf neue Besuchergruppen. „Die Nähe der Schilde-Halle zur Innenstadt wird dafür sorgen, dass neben dem fachlich interessierten Publikum auch viele Leute kommen werden, die auf unser Kinder- und Unterhaltungsprogramm neugierig sind“, sagt Guido Spohr, Klimaschutzbeauftragter der Stadt Bad Hersfeld.

Auch Hallen-Managerin Anne Groß bestätigt, dass die verkehrsgünstig und mit ausreichenden Parkmöglichkeiten versehene Halle ihrer Erfahrung nach mehr Lauf-Publikum anlockt als andere Veranstaltungsorte im Hersfelder Stadtgebiet.

Um die 5000 Besucher werden zu den 3. Energie- und Klimatagen erwartet, bei denen sich 55 Aussteller mit insgesamt 60 beteiligten Unternehmen rund um Themenbereiche wie energetische Sanierung, Energiesparen oder Baufinanzierung präsentieren werden.

Eröffnet wird die Ausstellung am Samstag um 10 Uhr durch Bürgermeister Thomas Fehling und Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir.

Die Energie- und Klimatage sind allerdings nur eine von mehreren Messen, die in diesem Jahr in der Schilde-Halle stattfinden werden. „Die Halle ist gefragt und sie funktioniert“, sagt Managerin Groß und verweist auf eine Studie, die vergleichbare Veranstaltungsstätten auf ihre Auslastung während der letzten drei Jahre untersucht hat. „19 Auslastungstage pro Jahr waren da Durchschnitt, doch wir kommen auf 50. Und das wollen wir in diesem Jahr steigern“, sagt Anne Groß.

Von Karl Schönholtz

Kommentare