Dodge-Autohändler aus ganz Europa treffen sich zur Präsentation des neuen „Durango“-Geländewagens

Schilde-Halle wird zum Parkhaus

Laserlicht und bullige Autos: Der Vorsitzende des Dodge/Chrysler Händlerverbands Peter Jacob (links) bei der Begrüßung zur „After-Work-Party“. In der Halle kamen die Fahrzeuge gut zur Geltung, so wie etwa der weiße Dodge-Ram Pick-up Truck. Foto: Struthoff

Bad Hersfeld. Bullige Autos, blitzender Chrom, dröhnende Rockmusik und gut gemischte Cocktails: Die Schilde-Halle präsentierte sich an den vergangenen zwei Tagen als eine Art Edel-Parkhaus. Die ACE-Europe, die Vertriebsorganisation der amerikanischen Automarke Dogde, hatte rund 130 Autohändler aus ganz Europa nach Bad Hersfeld eingeladen, um ihnen hier den neuen Geländewagen „Durango“ vorzustellen.

Halle passt zum Image

„Wir haben eine Halle gesucht, wo alle unsere Fahrzeuge reinpassen, und die außerdem zum Image unsere Marke passt“, erklärte Natalia Hawkin, die für die Händlerentwicklung bei Dodge/Ram zuständig ist. Da die Marke ein gewisse Retro-Image pflege, kämen die Fahrzeuge im Industrie-Design der Schilde-Halle besonders gut zur Geltung.

Darüber freut sich auch Hallen-Managerin Anne Groß, der es gemeinsam mit dem in Fulda ansässigen Vorsitzenden des Dodge/Chrysler Händlerverbands Peter Jacob gelungen ist, die Veranstaltung nach Bad Hersfeld zu holen. „Alle sind total begeistert von unserer Schilde-Halle“, freut sich Anne Groß über den Vermarktungserfolg. Zu recht: Denn bislang trafen sich die Händler in der Esperanto-Halle in Fulda.

Auch Peter Jacob zeigte sich in seiner Begrüßungsrede zur abendlichen „After-Work-Party“ sehr zufrieden. „Das haben wir gut gemacht und können jetzt zum gemütlichen Teil übergehen“. Zuvor waren die Autohändler nämlich im Erlebnisbergwerk in Merkers gewesen, denn auch K+S setzt die bulligen Pick-up-Trucks von Dodge unter Tage ein.

Untergebracht waren alle Teilnehmer in Göbels Schlosshotel in Friedewald, das damit auch von der Veranstaltung profitierte. (kai)

Kommentare