Verbesserungsbedarf nach ersten Erfahrungen

Schilde-Halle: Aus Problemen lernen

Anne Groß

Bad Hersfeld. In der aufwändig sanierten Veranstaltungshalle im Bad Hersfelder Schilde-Park gibt es nach den ersten Erfahrungen mit der Premierenfeier der Festspiele und Theateraufführungen Verbesserungsbedarf. Das räumte die für die Schilde-Halle zuständige Veranstaltungsmanagerin Anne Groß auf Anfrage unserer Zeitung ein.

„Die Halle wurde unter enormen Zeitdruck saniert, so dass noch nicht alles perfekt läuft,“ sagte Groß, nachdem Besucher unter anderem eine schlechte Akustik und schweißtreibende Temperaturen kritisiert hatten. Groß: „Wir haben die Rückmeldungen aufgegriffen. Direkt nach den Festspielen treffen sich alle betreffenden Gewerke wieder in der Schilde-Halle, um die Erfahrungen auszuwerten und Verbesserungen in Angriff zu nehmen.“

Die Resonanz auf die Eröffnung der von der Stadt Bad Hersfeld betriebenen Halle sei jedoch positiv gewesen und habe zu Anfragen von potenziellen Veranstaltern geführt, berichtete Groß weiter. Als großes Event sei für Oktober geplant, das Wettkampfzentrum des Lollslaufs in die Schilde-Halle zu verlegen. „Zudem arbeiten wir daran, eigene Formate ins Leben zu rufen, um die Nutzbarkeit aufzuzeigen und die Bekanntheit zu erhöhen“, sagte Groß. (ks)

Kommentare