Am Samstagmorgen hat der zweitägige Landesparteitag der Liberalen in Bad Hersfeld begonnen

Die Schilde-Halle passt zur FDP

+

Bad Hersfeld. Dröhnende Rockmusik ruft die Delegierten auf ihre Plätze. „Move in the right Direction“, singt die Gruppe Gossip. Und welche Richtung die richtige ist, das ist in der Schilde-Halle an diesem Samstagvormittag allen klar. Die FDP will zurück in den Landtag und in den Bundestag.

Auf ihrem Landesparteitag in Bad Hersfeld wollen die Liberalen dafür die Weichen stellen.

Über 300 Delegierte, 40 akkreditierte Medien, 1,5 Kilometer verlegte Kabel, 1000 von Hand aufgestellte Stühle, 700 Schnitzel für hungrige Parteitagsbesucher - hinter Hallen-Managerin Anne Groß liegt eine arbeitsreiche Woche. Fünf Tage hat sie mit ihrem knapp 20-köpfigen Team daran gearbeitet, um alles vorzubereiten.

„Das war zwar sehr aufwändig, aber es ist eine gute Werbung für die Stadt und die Schilde-Halle“, sagt Anne Groß. Die FDP ist die erste Partei, die ihren Landesparteitag in der neuen Veranstaltungshalle abhält. Demnächst folgen dann die Sozialdemokraten. FDP-Parteichef Jörg-Uwe Hahn ist sichtlich angetan von dem post-modernen Tagungsort. „Diese Halle passt zur FDP“, sagt er und meint damit die gelungene Verbindung von Tradition und Moderne. Mit FDP-Bürgermeister und „Hausherr“ Thomas Fehling und dem FDP-Landtagskandidaten Bernd Böhle posiert er gern für Fotos. Dann rufen die Fernsehkameras.

Inzwischen haben auch Bildungsministerin Nicola Beer und Wirtschaftsminister Florian Rentsch auf dem Podium Platz genommen. Der Juli-Vorsitzende Lasse Becker hat seinen Huskies-Fanschal an einem der alten Stahlträger befestigt. Die Stimmung ist ausgelassen. Dann stimmt der stellvertretende Landesvorsitzende Dr. Heinrich Kolb seine Parteifreunde auf den zweitägigen Sitzungsmarathon ein. „Die letzten Jahre waren gute Jahre für die FDP“, sagt er und erinnert an liberale Erfolge, wie etwa die Abschaffung der „blöden Praxisgebühr“. Die Delegierten klatschen sich warm. Die ersten Schweißperlen glitzern auf der Stirn. Die Stimmung steigt. Mit sichtlichem Stolz begrüßt dann Thomas Fehling die Parteifreunde in seiner Heimatstadt. Er erinnert in seinem Grußwort an den Wandel der einstigen Industriebrache zum Schmuckstück Schilde-Park und dankt auch der Landesregierung für ihre Unterstützung bei der Konversion. „Wenn man an einem Strang zieht, dann ist vieles möglich“, sagt er auch mit Blick auf seine eigene Partei. Der Kreisvorsitzende der Liberalen in Hersfeld-Rotenburg, Werner David aus Oberbreitzbach, nutzt sein Grußwort und die geballte Minister-Präsenz, um neben den vielen Erfolgen auch auf die Probleme des Landkreises hinzuweisen – beispielsweise die Verkehrsbelastung in Sorga und bittet um eine schnelle Lösung. Parteichef Jörg-Uwe Hahn stupst seinen Verkehrsminister Florian Rentsch an. Der nickt. Er hat verstanden. Die FDP hat noch viel zu tun.

Von Kai A. Struthoff

Fotos vom Parteitag in der Schilde-Halle

Landesparteitag der FDP Hessen in der Schilde-Halle

Kommentare