Entdecke die Möglichkeiten: Girls’Day soll Mädchen in Männerberufe hieven

Scheuklappen runter!

Elke Künholz

Bad Hersfeld. „Mädchen und junge Frauen verfügen zwar in Deutschland über eine sehr gute Schulbildung. Mehr als die Hälfte der Schulabgängerinnen wählt aber derzeit nur aus zehn verschiedenen Ausbildungsberufen und kein einziger davon hat eine technische Ausrichtung“ bedauert Erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz. Auch in technischen und techniknahen Studiengängen sei der Frauenanteil gering. Auf der anderen Seite fehle den Betrieben in Deutschland aber gerade in diesen Bereichen zunehmend qualifizierter Nachwuchs.

„Dank der spezifischen Ansprache von Mädchen bietet der „Girls´ Day“ die Möglichkeit, techniknahe Berufe frei von Geschlechterklischees bei spannenden Mitmach-Aktionen auszuprobieren“, meint die Frauenbeauftragte des Landkreises Hersfeld-Rotenburg, Andrea Fink-Jacob. „Auch für die Unternehmen und Organisationen ist der Aktionstag eine zukunftsweisende Chance, die Potenziale von Mädchen und jungen Frauen für diese Bereiche verstärkt zu entdecken.“.

Früh übt sich

Auch die jungen Mädchen ab der fünften oder sechsten Klasse würden besonders von diesem Aktionstag profitieren, da sie noch sehr offen und unvoreingenommen an die eher „frauenuntypischen“ Berufsfelder herangingen.

Erste Erfolge vorangegangener Mädchenzukunftstage zeichneten sich inzwischen ab: Bereits zehn Prozent der beteiligten Unternehmen stellten dank des Mädchen-Zukunftstags junge Frauen in technischen Berufen ein. Geheimnis des Erfolgs ist die spezifische Ansprache von Mädchen, die ihr technisches Talent praktisch erproben können.

„Auch die Unternehmen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg sollten daher die Chance nutzen und auch diesmal wieder ihre Türen für interessierte Mädchen öffnen“, so der Appell von Erster Kreisbeigeordneter Künholz an die heimischen Betriebe. In den vergangenen Jahren hätten die Firmen und Behörden gute Erfahrungen mit dem Girls´ Day gemacht. Wichtig für den Erfolg des Mädchen-Aktionstages sei es, dass die Mädchen an diesem Tag selbst praktisch mitarbeiten dürften. Reine Betriebsbesichtigungen und Informationsvermittlung ließen das Interesse der Teilnehmerinnen schnell erlahmen.

Besuch bei Papa

Hilfreiche Tipps und Anregungen zur Gestaltung des Aktionstages gibt es im Internet unter www.girls-day.de oder bei Andrea Fink-Jacob im Frauenbüro des Landkreises (Tel. 06621 - 87-308). Neben Anregungen für die Planung gibt es dort viele nützliche Praxisberichte, die auch für Lehrkräfte von Interesse sein können.

Kommentare