Bad Hersfelder Festspiele 2011: Am Freitag hat „Halbe Wahrheiten“ Premiere

Von Ehe und Scheidung

Der Gesprächsstoff fehlt: Stefan Reck (Philip) und Marie-Therese Futterknecht (Sheila).

Bad Hersfeld. „Dschungelbuch“-Regisseur Janusz Kica geht in die nächste Runde. Im kleinen Freilichttheater Schloss Eichhof inszeniert er das Lustspiel „Halbe Wahrheiten“ des englischen Erfolgsdramatikers Alan Ayckbourne – ein raffiniert gebautes Stück aus den sechziger Jahren mit boulevardesker Oberfläche und gewissem Tiefgang.

Es geht um Ehe, Affären und Scheidung. Ein junges Paar, Ginny und Greg, ist frisch verliebt, aber noch nicht verheiratet. Ginny ist im Begriff, eine Reise zu machen, angeblich zu ihren Eltern.

In der Wohnung findet Greg Beweise für eine Affäre Ginnys. Er wird misstrauisch, reist ihr hinterher. Er ist sogar schneller, weil Ginny den Zug verpasst. Die Szenerie wechselt von der Stadt in ein Landhaus, das zweite Paar tritt auf. Sheila und Philip, seit Jahren verheiratet und zu tiefst genervt voneinander.

Greg blickt nicht durch

Der Gesprächsstoff ist ihnen vollkommen abhanden gekommen. Die Bäume, die Blumen und die Marmelade spielen auf einmal eine immense Rolle. Philip ist Ginnys Liebhaber. Greg blickt natürlich nicht durch. Er hält Philip und Sheila für Ginnys Eltern, und so nehmen Missverständnisse ihren Lauf.

Während der Dauer des Stückes reden die Menschen miteinander ohne eigentlich zu wissen, wer sie sind. Mit etwas subtilem britischen Humor wird das ganze aufgelockert.

Mit Pause

Im Gegensatz zu den Produktionen in der Stiftsruine gibt es im Eichhof eine Pause. Da die Bühne über keinen Vorhang verfügt, wird es auch offene Umbauten geben, die allerdings der Wirkung des Stückes keinen Abbruch tun.

Die Schauspieler sind zum größten Teil schon aus anderen Aufführungen bekannt. Nur für den junge Benjamin Kneser ist es die erste Produktion.

Das Stück ist laut Janusz Kica universal genug, um zeitlos zu sein. Man darf sich also auf ein humorvolles Abendprogramm freuen und hoffen, dass man als Zuschauer nicht im Regen sitzt. Es ist zu empfehlen, sich mit Regenkleidung und Schirm auszurüsten.

Die Premiere von „Halbe Wahrheiten“ findet morgen ab 20.30 Uhr statt. Weitere Aufführungsdaten stehen auf der Internetseite der Bad Hersfelder Festspiele (www.bad-hersfelder-festspiele.de).

Die Premiere sowie die anderen Vorstellungen sind ausverkauft. Eventuell hat man aber an der Abendkasse noch Glück, oder es werden reservierte Karten zurückgegeben. Weitere Informationen gibt es bei der Kartenzentrale der Bad Hersfelder Festspiele unter Telefon 06621/400755.

Von Lea-Marie Brandau

Kommentare