Empfang für Hartmut Henning Boehmer – Rückblick auf 25 Jahre Zusammenarbeit

Schausteller sagen danke

Mit einem Handschlag und der Überreichung eines guten Tropfens bedankte sich Heiner Distel, der Sprecher der Schausteller (rechts), bei Wegbegleiter Hartmut Henning Boehmer (links). In der Mitte Marie-Louise Boehmer und Schaustellerseelsorger Volker Drewes an der antiken Drehorgel.

Bad Hersfeld. Mit einem Empfang im Hotel Zum Stern haben gestern die Schausteller des Lullusfestes ihren langjährigen Wegbegleiter Hartmut H. Boehmer verabschiedet.

Heiner Distel überreichte dem früheren Bürgermeister und dessen Gattin Marie-Louise einen edlen Brand.

Distel bedankte sich damit im Namen seiner Kollegen für die gute Zusammenarbeit in 25 Jahren.

Distel wies darauf hin, dass sich Boehmer nicht nur darum bemüht habe, das älteste Volksfest Deutschlands jung zu halten, sondern in seiner Amtszeit auch entscheidende Verbesserungen mitgetragen habe. So zählte Distel dazu unter anderem die Entscheidung, durch die seit dem 1250. Stadtjubiläum, das 1986 gefeiert wurde, das „Fierche“ bis zum Sonntag brennt. Bis dahin war es immer schon donnerstags gelöscht worden. Zu Boehmers Leistungen zählen die Schausteller auch die Einrichtung der rollenden Wohnstadt am Geistalbad-Parkplatz, die Einführung des sonntäglichen Feuerwerks und die Prävention gegen Alkoholmissbrauch und Gewalt, „Lolls ohne Prolls“. All diese Innovationen hätten dazu beigetragen, dass es mit dem Lullusfest in all den Jahren stetig bergauf gegangen sei, so Distel. An der Drehorgel begleitetete Schaustellerpfarrer Volker Drewes den Empfang. (kh)

Kommentare