Tim Frühling stellt seinen Krimi in der Hoehlschen Buchhandlung in Bad Hersfeld vor

Scharfsinnig beobachtet

Gut gelaunter Entertainer: HR-Moderator Tim Frühling stellte seinen Krimi „Der Kommissar in Badeshorts“ in der Hoehlschen Buchhandlung in der City-Galerie vor. Foto: Privat

Bad Hersfeld. Tim Frühling, HR-Moderator und Wetteransager der Hessenschau, stellte jetzt seinen, erst vor wenigen Tagen veröffentlichten, Krimi „Der Kommissar in Badeshorts“ in der Hoehlschen Buchhandlung in der City-Galerie vor.

Dabei erwies sich Frühling bestens gelaunt nicht nur als Autor und Vorleser seiner heiter-spannenden Kriminalgeschichte, sondern gleichsam als vorzüglicher Entertainer, denn er führte mit vollem Stimm- und zuweilen auch Körpereinsatz in die Handlung zwischen Bad Hersfeld und der kanarischen Insel Fuerteventura ein. Dabei wurde deutlich, dass der sympathische „Wetterfrosch“ ein Faible für schräge Figuren hat, deren Eigenheiten er liebevoll-ironisch, aber auch genüsslich aufs Korn nimmt.

Daniel Rohde, so der Name des im Mittelpunkt stehenden Kommissars, lebt in Wildeck-Bosserode im Landkreis Hersfeld-Rotenburg. In einem Bad Hersfelder Reisebüro hat er, um der November-Tristesse zu entrinnen, eine Reise nach Fuerteventura gebucht. Doch aus dem erhofften Flirturlaub wird nichts, denn der 37jährige Protagonist sieht sich im Urlaubsort erstens hauptsächlich von Frauen umgeben, „die von der Pflicht, in die Rentenkasse einzuzahlen bereits entbunden sind“ und zweitens mit der Leiche des schönen Immobilienmaklers Lothar konfrontiert, der ganz offensichtlich auf unnatürliche Weise zu Tode kam.

Wahre Lachsalven

Egal, ob rheinischer oder thüringischer Dialekt, schwuler Dekorateur oder in die Jahre gekommene Single-Frau – Tim Frühling bewies scharfsinnige Beobachtungsgabe bei der Skizzierung seiner Charaktere, was beim Publikum wahre Lachsalven hervorrief.

Im Anschluss an Frühlings kurzweiligen und amüsanten Vortrag lud die Hoehlsche Buchhandlung im Namen von Inhaber Jürgen Bode noch zu einem Umtrunk ein, was von den zahlreichen Gästen gerne angenommen wurde. So konnte man sich die Zeit in der Warteschlange zum Lesepult verschönern, denn Tim Frühling hatte viel zu tun, um die Wünsche seiner Zuhörerschaft mit dem Signieren der mitgebrachten oder erworbenen Bücher zu erfüllen. Einer Pflicht, der er ganz offensichtlich gerne nachkam, denn die Freude an der Nähe zu seinem Publikum war ihm anzumerken.

Zustande gekommen ist der Kontakt zu Tim Frühling übrigens durch Helgo Hahn, den Vorsitzenden der Freunde der Stiftsruine, der dem Autor im Zuge seiner Recherche zu allen Fragen rund um Bad Hersfeld und die Stiftsruine Rede und Antwort stand.

Nach einem gelungenen und vergnüglichen Abend verabschiedete man sich mit „bis zum nächsten Mal“, denn Frühling hat eine Fortsetzung seiner Geschichte mit umfangreicherem Bad Hersfelder Lokalkolorit bereits in Aussicht gestellt. (red/zac)

Kommentare