„Alternative für Deutschland“ wählt Direktkandidaten für Wahlkreise Hersfeld und Rotenburg

Sauer und Reiter wollen in den Landtag

Alexander Sauer

Hersfeld-Rotenburg. Die Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) tritt zur Landtagswahl am 22. September im Kreisgebiet mit den Direktkandidaten Matthias Reiter und Alexander Sauer an. In der Mitgliederversammlung in Friedlos wurden der Dipl. Kaufmann und Verkaufsleiter Matthias Reiter (44) aus Cornberg-Rockensüß für den Wahlkreis 10 und der Dipl. Politologe und Berufsoffizier Alexander Sauer (42) aus Niederaula für den Wahlkreis 11 als Direktkandidaten gewählt. Ersatzbewerber sind Holger Kühn aus Meißner und Siegfried Lenk aus Philippsthal.

Beide Kandidaten stellten ihre Bewerbungsrede unter das Motto: „Schluss mit der Haftung der Bürger für Fehlleistungen der Politik“. Das Finanzchaosprinzip der EU sei längst in Waldhessen angekommen, heißt es in der Pressenitteilung der Partei. Einige Kommunen im Kreis seien finanziell handlungsunfähig. Die Landesregierung spanne dann einen Rettungschirm, der durch Steuererhöhungen wieder beim Bürger ablade.

„Die Menschen in Waldhessen bekommen in einigen Kommunen mittlerweile für Pflichtaufgaben wie Straßen- und Kanalbau existenzgefährdende Gebühren- und Abgabenbescheide, andererseits hat uns Berlin in europäischen Rettungspaketen verpflichtet“, argumentieren Reiter und Sauer.

Kommentare