Umfangreiche Arbeiten parallel zur B 62 in Bad Hersfeld noch bis Ende 2015

Sammelkanal wird erneuert

Mann und Maschine: Neben der B 62 in Richtung Eichhof finden umfangreiche Kanalbauarbeiten statt. Ausgeführt werden diese von Mitarbeitern der Firma Küllmer aus Wehretal. Foto: Maaz

Bad Hersfeld. Wer von Bad Hersfeld kommend auf den Kreisel am Eichhof zufährt, hat es längst gemerkt: Hier finden bereits seit August 2014 umfangreiche Kanalbauarbeiten durch den städtischen Abwasserbetrieb statt. Noch bis Ende Juni werden die Arbeiten fortgeführt, die dann nach einer Pause bis August noch bis zum Jahresende andauern.

Repariert und zum Teil neu gebaut wird ein sogenannter Sammler. Dieser Kanal übernimmt die zentrale Ableitung der Abwässer der Stadtteile Kohlhausen, Beiershausen, Asbach und Eichhof – und erreicht infolgedessen entsprechende Größenabmessungen.

Wurzeln und Risse

Der Sammler Pumpwerk „Eichmühle“ verläuft vom Kreisverkehr in Höhe Zufahrt Gut Eichhof/Amazon parallel zur Bundesstraße B 62 und befindet sich, nach Querung der Autobahn 4, entlang der Eisenbahnlinie parallel zum Firmengelände Trox-TLT stadteinwärts.

Im Zuge von TV-Untersuchungen war ein schlechter Zustand an diesem wichtigen Kanal auf einer Länge von circa 1,2 Kilometern festgestellt worden. Probleme bereiteten wiederkehrender Wurzeleinwuchs sowie Ablagerungen und sonstige Schäden wie Risse und Scherbenbildungen in einem teilweise nur bedingt zugänglichen Bereich.

Zur Beseitigung der Schäden wurden verschiedene Trassen- und Bauvarianten betrachtet. Als beste Variante habe sich der Neubau des Transportsammlers parallel zur Bundesstraße 62 dargestellt: Diese Maßnahme mit der Kombination von anspruchsvollen geschlossenen und offenen Kanalbauverfahren wird derzeit umgesetzt. Gut erkennbar sind die Arbeiten zurzeit in Höhe der Firmengelände Trox-TLT und Züblin.

Neben dem laufenden Baugeschehen wird aktuell noch der abschließende Lückenschluss unterhalb des Brückenbauwerkes der Autobahn geplant. Danach kann der schadhafte Altkanal außer Betrieb genommen und verfüllt werden, heißt es der Mitteilung der Stadt. Die Umsetzung dieses letzten Baubereiches ist für das zweite Halbjahr 2015 geplant. „Mit Vollendung dieser Baumaßnahme wird ein schadhafter Altbestand durch ein langfristig haltbares und gut zugängliches Kanalsystem ersetzt“, so Stadtsprecher Meik Ebert. (red/nm)

Kommentare