Premierenvorstellung des Zirkus Charles Knie begeistert rund 1000 Zuschauer

Salto Mortale und Ballett

Sanfte Dickhäuter: Tiertrainer Elvis Errani präsentierte einen spektakulären Auftritt mit indischen Elefanten. Fotos: Wagner

Bad Hersfeld. Als sich um halb vier der Vorhang zur Manege im großen Zirkuszelt auf dem Gelände der ehemaligen US-Kaserne öffnet, beginnt die große Show sofort nach der Ouvertüre mit den Rollschuhartisten des Duo Medini.

Vor den knapp 1000 Zuschauern liegt eine zweieinhalbstündige Vorstellung, die von einem Show-Ballett in farbenprächtigen Kostümen, die an den Karneval in Rio de Janeiro erinnern, über lustige Einlagen der Clowns bis zu einem „schwergewichtigen Ballett“ alles zu bieten hat.

Dickhäuter begeistern

Die Stars der Vorstellung waren eindeutig die vielfältigen Tierarten, die zumeist von Chef-Dresseur Marek Jama durch die Manege geführt wurden. Der gebürtige Pole unterhielt das Publikum unter anderem gemeinsam mit Kamelen, Lamas, Rindern und Seelöwen. Der tierische Höhepunkt der Show war allerdings der Auftritt der drei indischen Elefantendamen Baby, Mala und Jumba, die allein durch die Stimme und Gesten des Italieners Elvis Errani geführt und zu unglaublichen Kunststücken gebracht wurden.

Tiere gut behandeln

Akrobatik in schwindelerregender Höhe: Die Gruppe „Flying Costa“.

„Wir legen sehr viel Wert darauf, dass alle unsere Tiere gut behandelt und betreut werden“, erzählte Pressesprecher Sascha Grodotzki, der selbst bereits als Kind von einem Leben im Zirkus träumte. „Die Elefanten werden zum Beispiel niemals angekettet und können sich in ihrem Zelt zurückziehen.“ Davon konnten sich die Besucher in der 20-minütigen Pause der Vorstellung bei einem Spaziergang zu den mobilen Stallungen selbst überzeugen und mit den grauen Riesen und anderen exotischen Tieren auf Tuchfühlung gehen.

„Am besten hat mir gefallen, dass die Elefanten sich aufeinander gestützt haben“, schwärmt die achtjährige Nele Schütrumpf aus Friedewald, die die Vorstellung gemeinsam mit ihrer Kindergruppe besucht hat. Und die elfjährige Lenya Kaiser fügt hinzu, dass ihr der „Jongleur und die Artisten an der Zeltdecke“ am besten gefallen haben. „Ich würde wieder in die Vorstellung gehen“, schwärmt auch Nina Holstein (23) aus Bebra, die besonders von der Hula Hoop Darbietung von Priscilla Errani begeistert war.

Fliegende Artisten

Von Afrika inspiriert: Das Show-Ballett mit prachtvollen Kostümen.

Neben Akrobatik an Seidentüchern, einem Gleichgewichtskünstler und immer wechselnden Kostümen des zirkuseigenen Show-Balletts waren die vier Artisten von „Flying Costa“ der akrobatische Höhepunkt der Vorstellung. In schwindelerregender Höhe zeigten sie anspruchsvolle Sprünge und lieferten mit dem „dreifachen Salto Mortale“ einen Moment, in dem viele Zuschauer den Atem anhielten.

Video vom Aufbau

Der Zirkus Charles Knie gilt als beliebtester Groß-Zirkus in Europa und beendet heute seinen Aufenthalt in der Festspielstadt mit einer Familienvorstellung um 15.30 Uhr zu ermäßigten Preisen.

Von Nicole Wagner

Premierenvorstellung des Zirkus Charles Knie

Kommentare