Offener Brief der ehemaligen Intendantin Elke Hesse an die Bürger von Bad Hersfeld

Rückhalt für die Festspiele

Elke Hesse lebt heute in Wien und ist Geschäftsführerin der Wiener Sängerknaben.

Bad Hersfeld. Im neu entbrannten politischen Streit um das Marketing für die Bad Hersfelder Festspiele hat sich jetzt auch die ehemalige Intendantin, Elke Hesse, zu Wort gemeldet.

In einem offenen Brief an die Hersfelder Zeitung zeigt sie sich besorgt über die „politischen Machtspiele“, die auf dem Rücken der Festspielmitarbeiter ausgetragen würden.

In der vergangenen Woche hatte der NBL-Stadtverordnete Michael Bock im Kulturausschuss Intendant Holk Freytag vorgeworfen, dass das Marketing-Konzept der Hamburger Firma Eskom „desaströs, weil nicht wahrnehmbar“ sei. Den Intendanten bezeichnete Bock als „schlecht“ und „nicht offen für Kritik“.

Wir dokumentieren das Schreiben von Elke Hesse im Wortlaut:

Sehr geehrte Bad Hersfelderinnen und Bad Hersfelder,

Anfang Mai denke ich mit sehr großer Freude an Bad Hersfeld – zu dieser Zeit war immer der Probenstart und der Auftakt einer sehr spannenden, hektischen, aber auch körperlich wahnsinnig anstrengenden Zeit für das gesamte Team der Bad Hersfelder Festspiele. Dies erfordert auch den Rückhalt und Ansporn aller Bürgerinnen und Bürger und aller Verantwortlichen. Was ich jedoch in den letzten Tagen über die Festspiele lese, ist genau das Gegenteil – auf dem Rücken vieler Mitarbeiter werden anscheinend politische Machtspiele ausgetragen.

Sie werden sich wahrscheinlich fragen, was das die „Ex-Intendantin“ denn noch angeht, und warum sich die da von Wien aus einmischt.

Ich lese tatsächlich sehr oft im Netz Neuigkeiten über Bad Hersfeld und ja, mir liegt viel an dieser Stadt und an den Festspielen. Es war für mich eine prägende Phase meines beruflichen Lebens – und ich bin überzeugt, dass Holk Freytag und sein Team mit den vorhandenen finanziellen Mitteln (und gerade der Marketing-Etat ist aus meinen Erfahrungen dermaßen gering, dass man damit nicht wirklich Großes bewegen oder verändern kann) das Beste für die Festspiele und deren Zukunft vollbringen.

Bitte lasst ihn sich einfach auf das Wohl der Festspiele konzentrieren!

Ich freue mich heute schon auf meinen nächsten Besuch bei Ihnen und bei den Festspielen und wünsche allen eine wunderbare Zeit und vor allem das beste Wetter und ausverkaufte Vorstellungen.

Bis bald, Ihre

Elke Hesse

Kommentare