Roth zur A 44: Ein guter Tag für die Region

Berlin. Mit Erleichterung hat der SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Roth auf die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes in Leipzig reagiert, die erneuten Klagen gegen die A 44 abzuweisen. „Das ist ein guter Tag für Nordhessen und den Werra-Meißner-Kreis“, erklärte er. Jetzt müsse endlich Vernunft und Fairness Einzug halten, das Projekt dürfe nicht länger durch Klagen verzögert werden. „Es gibt klare politische und gesellschaftliche Mehrheiten für den Lückenschluss der A 44.“ Das müssten die Ausbaugegner akzeptieren, zumal „ständig im Interesse von Umwelt und Natur nachgebessert wurde“, sagt Roth.

Er forderte zudem mehr Personal für die die Straßenverkehrsämter, um die zahlreichen Straßenbau-Projekteschneller bearbeiten zu können. Es müsse Schluss sein mit dem Personalabbau, damit es mit dem Ausbau der verkehrlichen Infrastruktur in Nordhessen endlich vorangehe, fordert Roth. (red/kai)

Kommentare