Wahlpflichtkurs der Geistal-Schule engagiert sich für die Stiftung „Humor hilft heilen“

Mit roter Stupsnase helfen

Sie wollen mit der roten Nase helfen: (hintere Reihe von links) Johannes Kunath, Paul Steinwitz, René Pelz, Julian Hauer, Niklas Bückner, (vordere Reihe von links) Janine Völker, Selina Zinn, Kim Gerlach, Felix Drews, Leonhard Rommel, Lehrerin Ute Junghanns, Jette Luckhardt, Jonas Ratz mit Tobias Schulz und Julian Kürle (vorne). Foto: Geier

Bad Hersfeld. Lachen ist die beste Medizin – das wissen auch schon die 14 Schüler der Bad Hersfelder Geistalschule. 14 Schüler der Gesamtschule engagieren sich jetzt als Nachwuchs-Nasen-Botschafter und bringen die Nachricht der Stiftung „Humor hilft heilen“ nach Bad Hersfeld.

Auf dem Gesicht der Schüler ist schon ein breites Grinsen, bevor sie die rote Schaumgummi-Nase überhaupt aufsetzen. In dem Wahlpflichtkurs „Fit for Quality“ sucht man sich alle zwei Jahre verschiedene Organisationen, die man mit gemeinnützigen Aktionen unterstützen kann. Die Schüler stellten dazu verschiedenen Projekte vor, die man hätte unterstützen können. Begeisterung brach bei keinem aus. „Der Funke wollte einfach nicht überspringen“, berichtet Lehrerin Ute Junghanns. Nach den Osterferien unternahm sie ihren eigenen Versuch und stellte die Stiftung Humor hilft heilen vor, für die sie seit einigen Jahren selbst Botschafterin ist. Sofort waren die Schüler 100-prozentig dabei und wollten helfen.

„Man spendet 5 Euro und als Dank bekommt man eine Rote Nase“, erzählt der Schüler Jonas Ratz. „Das ist nicht zu viel verlangt und man hilft damit.“ Mit viel Elan stürzten sich die Nachwuchs-Nasen-Botschafter auf das Projekt. Sie kontaktierten die Schülerverwaltung, Förderverein und organisierten eine Homepage.

Mit viel Engagement stellten die ihre eigene Aktionen auf die Beine, die im Juni stattfinden werden. Am Mittwoch, 10. Juni, findet die erste Aktion in der Gesamtschule statt. Die zweite Aktion wurde zusammen mit der Hoehlschen Buchhandlung organisiert. Am Freitagvormittag, 12. Juni, sollte man in die Bad Hersfelder City Galerie kommen, denn die Schüler werben für ihre Roten Nasen und die Buchhandlung bietet Bücher des Stiftungsgründers Eckart von Hirschhausen an.

Von Christiane Geier

Kommentare