Tourismus: Fuldastadt liegt bei den Übernachtungszahlen vorn

Rotenburg läuft Hersfeld den Rang ab

Ingrid Sänger

Hersfeld-Rotenburg. Die Stadt Rotenburg hat Bad Hersfeld den Rang abgelaufen – zumindest im Tourismus: 369 842 Übernachtungen hat das Hessische Statistische Landesamt in Wiesbaden im Zeitraum Januar bis November 2011 für die Rotenburger Beherbergungsbetriebe zusammengezählt. Dies entspricht im Vergleich mit dem Vorjahr einem Zuwachs von 25,2 Prozent.

Der bisherige Spitzenreiter Bad Hersfeld legte zwar ebenfalls zu, aber das Plus von 3,4 Prozent ergab lediglich 301 955 Übernachtungen. Für den gesamten Landkreis Hersfeld-Rotenburg haben die Statistiker rund 1,12 Millionen Übernachtungen errechnet und damit übers Jahr einen Zuwachs von 14,7 Prozent.

„Schön ist das schon,“ kommentierte Ingrid Sänger, stellvertretende Leiterin der Rotenburger Tourist-Information, das gute Ergebnis ihrer Stadt. Doch Sänger weiß, dass die Zahlen aus Wiesbaden nicht die ganze Wahrheit erzählen. Denn beim reinen Tourismus haben Sänger und ihre Chefin Kerstin Schulz im vergangenen Jahr einen leichten Rückgang verzeichnen müssen. Das dicke Plus ergibt sich nämlich vor allem aus dem Umstand, dass die Studenten im Internat der örtlichen Fachhochschule seit Neuestem eingerechnet sind.

Bad Hersfelds Kurdirektor Christian Mayer ist mit „seinen“ Zahlen zufrieden. „Ich denke, es war ein gutes Jahr“, sagte Mayer, führt jedoch einen Teil des Zuwachses auch auf die „Amazonier“ zurück, also Saisonkräfte des Bad Hersfelder Internet-Kaufhauses, die in touristischen Einrichtungen untergebracht sind. hintergrund, zum tage,

Von Karl Schönholtz

Kommentare