Mann stürzt ins Wasser: Von Passanten gerettet

Rollstuhlfahrer aus Nordschulteich gerettet

Schreck am späten Nachmittag: Ein Rollstuhlfahrer ist am Mittwoch in den oberen der Bad Hersfelder Nordschulteiche gefallen. Passanten retteten den Mann, die Feuerwehr holte den Rollstuhl aus dem Wasser. Fotos: Eisenberg

Bad Hersfeld. Es müssen dramatische Szenen gewesen sein, die sich am späten Mittwochnachmittag in der Bad Hersfelder Leonard-Müller-Anlage abgespielt haben.

Ein älteres Ehepaar – der Mann sitzt im Rollstuhl – ist am Ufer des Nordschulteiches unterwegs.

„Die Frau hatte sich kurz von ihrem Mann weggedreht, da muss der Rollstuhl in den Teich gerollt sein“, berichtet Sabine Heise. Die 35-Jährige ist zu diesem Zeitpunkt mit ihrer zweieinhalbjährigen Tochter Charleen auf dem nahegelegenen Spielplatz, als sie die Hilferufe einer Passantin hört. Sabine Heise eilt zum Ufer des Teiches, wo der Mann bis zum Oberkörper im Wasser festsitzt. „Wir haben einen Stuhl aus dem Biergarten nebenan genommen und den Mann herausgezogen“, berichtet sie. Ein Rettungswagen bringt den Verunglückten ins Krankenhaus.

Half dabei, den Mann aus dem Wasser zu ziehen: Sabine Heise, hier mit Tochter Charleen.

Ob er den Sturz in den Nordschulteich ohne Verletzungen überstanden hat, war zu Redaktionsschluss noch nicht bekannt. Insgesamt scheint der Zwischenfall aber glimpflich abgelaufen zu sein.

Der Rollstuhl wird von der Bad Hersfelder Feuerwehr aus dem Teich gezogen. Nur die Mütze des Mannes und ein Kissen, die auf dem Teich schwimmen, zeugen einige Minuten später noch von dem Malheur, das allen einen gewaltigen Schrecken eingejagt hat. (jce)

Kommentare