Mückenstürmer Classics: Die große Schau der schönen alten Autos und Motorräder

Rollendes Freilichtmuseum

Versierter Ansager: Modehaus-Chef Martin Knauff (links) stellte auf dem Linggplatz die Teilnehmer der Mückenstürmer Classics über Lautsprecher vor und wusste zu jedem Auto interessante Einzelheiten über Technik und Geschichte zu berichten. Fotos: Lenz (2), Manns (1)

Bad Hersfeld. In ein Freilichtmuseum der Automobil- und Motorradgeschichte verwandelte sich die Bad Hersfelder Innenstadt, als hier am Samstag bei Bilderbuchwetter die Teilnehmer der 3. Mückenstürmer Classics des Motorsportclubs Bad Hersfeld ihre blankgeputzten Oldtimer vorfuhren. Mit 140 Meldungen aus ganz Deutschland registrierte der Veranstalter den bisher stärksten Zuspruch.

Vom Gelände des MSC an der Fulda aus starteten die Auto- und Zweiradveteranen am Samstagmorgen zu den Orientierungs- und Bildersuchfahrten in mehreren Kategorien. Wer seinen Kurs absolviert hatte, rollte über die Zielrampe auf dem Linggplatz, wo Martin Knauff vom Modehaus Sauer jedes Fahrzeug sachkundig dem Publikum vorstellte. Dann wurden die motorisierten Prachtstücke für mehrere Stunden in der Fußgängerzone ausgestellt – zur Freude der zahlreichen Innenstadtbesucher, die gerne mit den Besitzern fachsimpelten oder einen Blick unter die Motorhaube warfen.

3. Mückenstürmer Classics

Bad Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling und der Vorsitzende des MSC Bad Hersfeld, Hans-Christian Otto, verteilten am Nachmittag zahlreiche Pokale an die Sieger der verschiedenen Wettkampf-Disziplinen.

Der Zuschauerpreis für das schönste Auto ging an Jürgen und Karin Laser aus Kirchheim für ihren Tatra Baujahr 1935, den sie im passenden historischen Outfit durch die Innenstadt lenkten.

Der Zuschauerpreis für das schönste Auto ging an den 76 Jahre alten Tatra-Sportwagen von Jürgen und Karin Laser aus Kirchheim. Den Preis für das schönste Motorrad erhielt Horst von Bovert aus Baunatal für seine BMW-Maschine mit Beiwagen von 1954.

Von Peter Lenz

Kommentare