Eine Feuerwerk von Emotionen bei mitreißender Musicalgala in der Stadthalle

Hip Hop im Rokoko-Rock

Mitreißend: Die Nacht des Musicals in der Stadthalle Foto: Hettenhausen

Bad Hersfeld. Tarzan, Simba und Elisabeth waren nur einige der populären Musicalfiguren, die am Donnerstagabend in der so gut wie ausverkauften Stadthalle das Publikum in ihren Bann zogen. Die Broadway Musical Dance Company war mit ihrer Gala „Die Nacht des Musicals“ zu Gast in Hersfeld.

Ihre Show mit dem Mix aus vielen Liedern, die Welthits und Evergreens wurden, machte einmal mehr deutlich, wie viele tolle Produktionen es in diesem Musikgenre gibt. Für eine erfolgreiche Show gibt es folgendes Rezept: Man nehme professionelle Sänger und Sängerinnen sowie perfekte Tanzakrobaten, denen man zauberhafte, sexy Kostüme anzieht, und sorgt noch für eine hervorragende Licht- und Tontechnik.

Gut gewürzt und genießbar

Mit all diesen Zutaten war die Gala am Donnerstag gewürzt und somit äußerst genießbar. Die vier Gesangstalente Max Messler, Katrin Mayer, Adrienn Szegoe und Harvey James sowie acht Tänzer und Tänzerinnen boten ein Feuerwerk an Emotionen, Leidenschaft, rockiger Power und einfallsreichen Choreografien. Zu den Liedern aus „Falco“ wurde Hip Hop in höfischen Rokoko-Röcken getanzt. Beim „Mamma Mia“-Medley schwebte die Tanzgruppe mit Ballettschritten über die Bühne. Ein Glanzpunkt war Harvey James mit „Sweet Transvestite“ aus „The Rocky Horror Show“. Im Mieder und mit roten Lackstiefeln kam er auf die Bühne. „Schöne Beine?“, fragte er das Publikum, das begeistert johlte. Dafür bekam es ein „Danke-Bussi“. Er suche einen Mann, weil er so Heimweh habe, verriet er. Nach einem kurzen Ausflug in die ersten Stuhlreihen im Saal fand er Stefan, den er erst einmal kräftig knuddeln musste. Das Publikum war mächtig amüsiert.

Große Auftritte hatten auch Adrienn Szegoe als „Evita“ sowie Katrin Mayer als „Elisabeth“. Mit grandiosen Stimmen trugen James und Meyer „Time to say goodbye“ vor. Mit „Aber bitte mit Sahne“ und „Heute fängt die Zukunft an“ servierten alle Darsteller einen fröhlichen, peppigen Abgang. Um so eine mitreißende Show entsprechend zu würdigen, stand das Publikum am Ende auf und bekam für seine lauten Beifallsbekundungen natürlich noch eine Zugabe.

Von Vera Hettenhausen

Kommentare