Buchcafé öffnete Bühne für den Nachwuchs

Rock aus der Region im Doppelpack

Die Bad Hersfelder Coverrockband „Black Coffee“ eröffnete am Samstagabend die „Young Open Stage - Rocknacht“ im Bad Hersfelder Buchcafé. Foto: Rödiger

Bad Hersfeld. Junge Nachwuchs-Rockbands suchen ständig nach Auftrittsmöglichkeiten. Da ist es sehr lobenswert, dass auch das Bad Hersfelder Buchcafé regelmäßig mit seiner Veranstaltungsreihe „Young Open Stage“ speziell für jugendliche Musikgruppen aus der Region seine Konzertbühne zur Verfügung stellt. Am Samstagabend „rockten“ die Bad Hersfelder Coverrockband „Black Coffee“ und die Bad Salzunger Alternative-Rocker der Band „Gruenschnabel“ das Haus.

Den Opener machten „Black Coffee“. Sie haben seit ihrem letzten Buchcafé-Gig vor zwei Jahren beim U23-Bandcontest sehr viel geübt, und das Resultat klang dann auch recht überzeugend.

Ihr Programm bestand aus jeder Menge Rockklassikern von den ganz berühmten Bands der Rockszene. Thin Lizzy, Black Sabbath, aber natürlich auch, bestens passend für eine Lead-Sängerin, Stücke von weiblichen „Rockröhren“ wie Melissa Etheridge und Alanis Morissette.

Danach gehörte die Bühne der Bad Salzunger Rockband „Gruenschnabel“. Grünschnäbel sind die jungen Herren aus Thüringen aus musikalischer Sicht jedoch eindeutig nicht mehr. Sie komponieren eigene Songs mit intelligenten deutschsprachigen Texten, und ihre Song-Arrangements sind ideenreich und alles andere als 08/15.

Leider hätte man die Gäste aus dem schönen Nachbarbundesland besser vor der einheimischen Band spielen lassen sollen, denn viele junge Rockfans gingen nach dem Auftritt von „Black Coffee“ und gaben somit der zweiten Band keine Chance, sich einige neue Fans in Bad Hersfeld zu erspielen.

Die Verbliebenen etwa 25 Zuschauer gaben jedoch ihr Bestes, um mit ihrem Applaus nach deutlich mehr Publikum zu klingen und „Grünschnabel“ spielten locker und entspannt ihr Programm bis zum Ende durch. (rö)

Kommentare