Viel Applaus gab es im Buchcafé für den Auftritt der Hauscombo der Geistalschule

Rock aus dem Geistal

Abschied: Für Sängerin Lara Gerlach (rechts am Mikrofon) war der Auftritt im Buchcafé ein kleiner Abschied, denn sie verlässt nach diesem Schuljahr die Geistalschule und die GSG-Rock&Akustic-Band. Foto: Rödiger

Bad Hersfeld. Die „GSG Rock&Akustic-Band“ der Bad Hersfelder Gesamtschule Geistal – das sind neun junge Musiker: Lara Gerlach, Antonia Jacob, Mara Ellenberger, Smila Blüm, Lars Braun, Hannah Kimpel-Freund, Simon Osterhaus, Hannah Trümner und Niclas Göbel. Die Hauscombo der Gesamtschule wurde von Beginn an von Lehrer Holger Reuning geleitet. Als Mentor der kleinen Bigband bringt er sein Wissen und sein Engagement ein, und es ist ihm gelungen, eine Gruppe von jungen Musikern zu einer Band zusammenzuschweißen, die zielstrebig an ihrem abendfüllenden Programm feilt und es stolz live vor einem großen Publikum präsentiert.

Jetzt war es für die jungen Musikenthusiasten wieder soweit. Im Bad Hersfelder Buchcafé konnte die Truppe vor Freunden, Mitschülern, Lehrern und Eltern im prall gefüllten Saal des Buchcafés ihre musikalische Visitenkarte hinterlegen. Das Programm der Schülerband war erneut erfrischend vielseitig und abwechslungsreich. Lieder in deutscher und englischer Sprache, rockige Songs und Balladen, aktuelle und vergangene Hits sowie auch weniger bekannte Lieder verschiedenster Künstler aus aller Welt erklangen im GSG-Sound. Aktueller deutscher Pop wie „Applaus Applaus“ von den „Sportfreunden Stiller“ und „ich lebe“ von Christina Stürmer fanden sich neben Klassikern wie „Nothing compares to you“ aus der Feder von „Prince“ und „Californication“ von den „Red Hot Chili Peppers“ in der durch und durch abwechslungsreichen Setliste der GSG-Band.

Drei Zugaben

Bei vielen Liedern gelang es den Sängerinnen Lara Gerlach und Smila Blüm, ihr Publikum mitzureißen, zum rhythmischen Klatschen und Mitsingen des Refrains zu animieren. Drei Zugaben, davon eine A-capella mit Unterstützung ehemaliger Bandmitglieder aus den früheren Jahrgängen, zeugten davon, dass das Publikum von der GSG-Band gerne noch mehr gehört hätte. Mit donnerndem Applaus honorierte das Publikum die Darbietung der jungen Nachwuchsmusiker. (rö)

Kommentare