Teilnehmer und Dozenten des Classic-Jazz-Workshops musizierten gemeinsam

Den richtigen Ton getroffen

Auch Gastdozent und Jazztrompeter Jürgen Sprenger (Bildmitte) jammte mit den Teilnehmern des siebten Classic-Jazz-Workshops. Foto: Rödiger

Bad Hersfeld. In der gemütlichen und entspannten Atmosphäre des Bad Hersfelder „Pier 1“ zeigten am Sonntagabend die Teilnehmer und Dozenten des siebten Classic-Jazz-Workshops ihr frisch erlerntes beziehungsweise weitergegebenes musikalisches Können.

Viele jazzbegeisterte Teilnehmerinnen und Teilnehmer jeden Alters aus Deutschland und der Schweiz profitierten mehrere Tage vom intensiven Theorie- und Instrumentalunterricht mit mehreren professionellen Instrumental- und Gesangs-Dozenten.

Gut gelaunt gejazzt

Auf der Bühne des „Pier1“ bildeten dann alte Bühnenprofis mit Neulingen Gruppen der verschiedenen Stilrichtungen und „jazzten“ gutgelaunt drauflos.

Die vielen Jazzfans aus nah und fern applaudierten bei jedem solistischen Beitrag und Mancher nickte anerkennend, wenn der Solist oder die Solistin die richtigen Töne getroffen hatte. Gastdozent für Trompete und Ensembleleitung war auch in diesem Jahr wieder der heimische Jazztrompeter und Bandleader der Bigband Landeck, Jürgen Sprenger. Selbstverständlich stand auch er an diesem Abend auf der Live-Bühne um mit den Teilnehmern des Workshops zu jammen.

Musikschule unterstützt

Der von Jazz-Pianist Jan Luley organisierte siebte Classic-Jazz-Workshop in Kooperation mit der Barrelhouse Jazzband wurde auch in diesem Jahr wieder von der Musikschule des Landkreises Hersfeld-Rotenburg unterstützt.

Von Werner Rödiger

Kommentare