Bei Rückfall drohen ein Jahr und fünf Monate Haft

Reuiger Einbrecher auf Bewährung frei

+
43341440

Bad Hersfeld. Wegen gemeinschaftlichen Einbruchsdiebstahls in vier Fällen verurtelte das Jugendschöffengericht des Amtsgerichts Bad Hersfeld einen 24 Jahre alten Studenten aus Bebra zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und fünf Monaten, die für zwei Jahre zur Bewährung ausgesetzt werden. Dazu verhängte das Gericht unter Vorsitz von Michaela Kilian-Bock eine Arbeitsauflage von 90 Stunden.

Seine Geständnisse und offensichtliche Reue bewahrten den Angeklagten vorerst vor dem Gefängnis. „Es tut mir unendlich leid. Ich habe nicht im Ansatz geahnt, welche Konsequenzen das hat“, sagte der 24-Jährige in seinem Schlusswort. Der Student war Mitglied einer Gruppe von sechs jungen Männern, die 2014 in wechselnder Besetzung im nördlichen Kreisteil mehrere Einbrüche begangen hatten. Dabei wurde zum Teil Beute in sechsstelliger Höhe gemacht und großer Sachschaden angerichtet.

Ein 20 Jahre alter Mittäter wurde wegen zweier Einbrüche verwarnt und zu einer Geldauflage von 1200 Euro verurteilt, das Verfahren gegen einen dritten Angeklagten wurde eingestellt. Der Rest der Gruppe hatte seine Strafen schon am ersten Prozesstag vor zwei Wochen erhalten (unsere Zeitung berichtete).

Richterin Kilian-Bock erinnerte in der Urteilsbegründung ausdrücklich an die Leiden der Geschädigten. (ks)

Kommentare