Für restaurierten Gedenkstein aus den USA angereist

Der Gedenkstein für die 3. Einheit des 14. Gepanzerten Kavallerieregiments und des 11. Gepanzerten Kavallerieregiments der US-Armee, der 2009 auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne in Bad Hersfeld aufgestellt wurde, erstrahlt wieder in neuem Glanz. Im vergangenen Jahr hatten Unbekannte den Stein, der auch als Wahrzeichen der deutsch-amerikanischen Freundschaft dienen soll, mit roter Graffitifarbe beschmiert. Da diese sich nicht so einfach entfernen ließ, war eine teure Restaurierung beim Steinmetz notwendig. In die Hand genommen hatte die Aktion mit Unterstützung der Stadt die ehemalige Verbindungsoffizierin Gaby Hasper. Die 5000 Euro teure Reinigungsaktion übernahm die Sparkasse mit Geld aus dem Spendentopf. „Wir werden ein Auge auf das Denkmal haben“, versprach der Bürgermeister. Das Foto zeigt von links den ehemaligen Offizier David Cowan und den ehemaligen stellvertretenden Kommandeur Steve Lungstrum, die extra aus Amerika angereist waren, Gaby Hasper, Bürgermeister Thomas Fehling und Wolfgang Kurth von der Sparkasse. (nm) Foto: Maaz

Kommentare