Das talentierte Trio „cultur’elles“ gibt Ende Mai sein Debut in Bad Hersfeld

Reizvolles Zusammenspiel

Das Trio „cultur’elles“: Silke Augstinski, Camille Levecque und Andra Talmaciu (von links) mit ihren Instrumenten. Foto: nh

BAD HERSFELD. Der Arbeitskreis für Musik bietet jungen begabten Künstlern im Johann-Sebastian-Bach-Haus immer wieder eine Plattform für die Präsentation ihres Könnens. Am Sonntag, 26. Mai, gibt das junge Trio ‚cultur’elles“ aus Würzburg ab 17 Uhr dort sein Debut.

Silke Augustinski (Oboe), Camille Levecque (Harfe) und Andra Talmaciu (Querflöte) haben sich im letzten Frühjahr zu einem Trio zusammengeschlossen und sind nun erstmals in Bad Hersfeld mit einem ansprechenden Programm bekannter und unbekannter Werke zu hören. Schon die Zusammensetzung der Instrumente ist ungewöhnlich. Harfe, Flöte und Oboe erklingen in reizvollem Zusammenspiel, wobei die Harfe als Continuo-Instrument fungiert.

Die drei Diplommusikerinnen sind Absolventinnen der Hochschule für Musik in Würzburg und Preisträgerinnen verschiedener nationaler und internationaler Musikwettbewerbe. Sie nahmen an zahlreichen Meisterkursen teil und sind Stipendiatinnen verschiedener Stiftungen.

Das drei Jahrhunderte umfassende Programm beinhaltet auch Opernkompositionen von Bizet, Delibes und die berühmte Barcarole aus Offenbachs „Hoffmanns Erzählungen“.

Der Eintritt beträgt 5 Euro für Erwachsene, Schüler bis 14 Jahre zahlen keinen Eintritt. Karten sind im Vorverkauf beim Arbeitskreis für Musik an der Nachtigallenstraße 7 in Bad Hersfeld erhältlich. Telefonisch lassen sich die Karten unter 06621/506713 oder 506718 bestellen, per Fax ist der Arbeitskreis unter der Nummer 06621/64355 zu erreichen. Auch unter der E-Mail-Adresse info@opernfestspiele-badhersfeld.de sind Karten für das Konzert erhältlich.

Von Eva Naumann

Kommentare