MSOler besuchen während eines Schüleraustauschs die Partnerstadt Rostrenen

Reise in die Bretagne

Eine felsige Kulisse: Die Schülerinnen und Schüler der MSO gemeinsam mit ihren französischen Austauschpartnerinnen und -partnern auf der Insel „Île-de-Batz“ an der bretonischen Küste. Foto: nh

Bad Hersfeld. „Letzte Woche hat es hier in Strömen geregnet, aber immer wenn die Deutschen kommen, haben wir schönes Wetter – und das soll in der Bretagne schon was heißen“, lautet die Meinung der französischen Gastgeber bei Ankunft der 24 Schülerinnen und Schüler der Modellschule Obersberg aus der E2-Phase in Rostrenen.

Die Französisch-Fans waren im Mai für einen einwöchigen Gegenbesuch an das Lycée Campostal, der bretonischen Partnerschule der MSO, gereist, um dort den Schul- und Familienalltag ihrer Brieffreunde zu erleben und in Bad Hersfeld geknüpfte Kontakte zu vertiefen.

Vielfältiges Programm

Nach 16 Stunden Busfahrt erwartete die Ankömmlinge ein vielseitiges Programm, wie das Kennenlernen des französischen Schulsystems sowie gemeinsame Aktivitäten und Ausflüge.

Besondere Höhepunkte waren dabei der Besuch in dem riesigen Meeresaquarium Océanpolis in Brest und die Fahrt auf die kleine autofreie Insel Île-de-Batz mit Besteigung eines Leuchtturms.

Viel Zeit in Gastfamilien

Außerdem wurde auch wieder ganz bewusst möglichst viel Zeit in den Gastfamilien eingeplant, denn dort ergibt sich für die Schülerinnen und Schüler erfahrungsgemäß besonders die Möglichkeit, die französischen Sprachkenntnisse anzuwenden und zu verbessern, meint Französisch-Lehrerin Corina Klose.

Das inzwischen schon zur Tradition gewordene Abschiedsessen rundete schließlich eine sehr abwechslungsreiche Woche ab.

Austausch war ein Erfolg

„Wir waren eine tolle Gruppe und haben uns super mit den Franzosen verstanden, nächstes Jahr fahren wir wieder mit“, sagten mehrere Schülerinnen und Schüler, die sehr zufrieden damit waren, wie gut sie mit ihren Französisch-Kenntnissen klar gekommen waren. (red/chh)

Kommentare