Kolibri-Schüler tüfteln als erste im Mini-Mathematikum in der Hersfelder Sparkasse

Rechnen ist ein Kinderspiel

Wie bringt man die Spirale zum Drehen? Das haben die Schüler der Kolibri-Schule Asbach, Luis, Florian und Georgi (v. l.), schnell herausgefunden und die magnetischen Räder dementsprechend platziert und miteinander verbunden. Fotos: Skrzyszowski

Bad Hersfeld. Voller Neugier und mit Staunen betreten die Schüler der Regenbogen-Gruppe und der Sonnen-Gruppe der Kolibri-Schule Asbach einen großen Raum: Sie dürfen als erste das Mini-Mathematikum in der Hauptstelle der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg besuchen. Sofort zeigen die Erst- und Zweitklässler beim Zahlenkreis, was sie können und kombinieren fleißig die Zahlen eins bis zwölf mit verschiedenen charakteristischen Gegenständen.

Nach dem Warmrechnen stürmen die Kinder an die 14 unterschiedlichen Stationen der Mathematik-Ausstellung. In der einen Ecke spritzt die Seifenlauge, auf der anderen Seite des Raumes rattern Zahnräder und bunte Holzklötzchen klappern. Bei manchen Aufgaben ist jedoch auch höchste Konzentration gefragt. Am Knobeltisch wird eifrig getüftelt – eine Pyramide aus Kugeln gebaut, aus verschiedenen Holzklötzchen ein Dreick oder ein Würfel kreiert. „Fehlt da nicht noch ein Teil?“, fragt sich die siebenjährige Helena. Sie stellt schnell fest: „Das ist gar nicht so einfach!“

Besonderes Geschick ist auch bei den Riesenseifenblasen gefragt. Hierbei versuchen die Schüler sich selbst komplett in eine Seifenhaut zu hüllen, während sie in der Mitte einer runden, mit Seifenlauge gefüllten Wanne stehen und über einen Seilzug einen Ring nach oben ziehen. „Die großen Seifenblasen finde ich am besten“, schwärmt Fabian.

Langeweile kommt hier nicht auf, es gibt ständig etwas Neues zu entdecken und auszuprobieren. Lara versucht währenddessen spiegelverkehrt einen Fisch zu malen – und das ist eine echte Herausforderung!

Auch das dreieckige Spiegelhäuschen ist ein magischer Anziehungspunkt. Pascal ist schon in das riesige Kaleidoskop hineingekrochen und ist völlig fasziniert: „Ich sehe mich unendlich viele Male!“ Ein Mitarbeiter-Team der Sparkasse, bestehend aus Tina Heidler, Anke Schubert, Benjamin Ullrich sowie Robin Reubert geben Hilfestellungen und begleiten die Erst- und Zweitklässler auf ihrer Entdeckungsreise: Was passiert, wenn man verschieden große Zahnräder miteinander verzahnt und dreht? Wie fühlen sich Alltagsgegenstände an? Sind sie groß, klein, rund oder eckig? Schließlich sind Formen ein elementarer Bereich der Mathematik. Welche Kugel gewinnt auf der Kugelbahn und warum?

Antworten auf all diese Fragen fanden die kleinen Mathe-Genies in der zweiwöchigen Daueraustellung, die seit Anfang dieser Woche in den Räumen der Hauptstelle der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg zu Gast ist. Gerne hätten die Kolibri-Schüler noch länger gerechnet, gemalt, gespielt und gepuzzelt – eineinhalb Stunden vergingen wie im Flug.

Nachdem die Kinder in einem Sitzkreis anschließend ihre Erfahrungen ausgetauscht hatten, waren sich die kleinen Mathematiker einig: „Das hat riesigen Spaß gemacht!“

Von Nina Skrzyszowski

Kommentare