Grundschulen im Landkreis unterstützen bei der Vorbereitung auf den Schulanfang

Mit dem Ranzen spielen

Er freut sich auf die Schulzeit und über seinen schicken Schulranzen: Der siebenjährige Jan-Luca Wendel aus Rotenburg hat morgen seinen ersten Schultag in der Albert-Schweitzer-Schule. Foto: Skrzyszowski

Hersfeld-Rotenburg. Es ist aufregend. Alles ist neu – neue Mitschüler, neue Lehrer, neue Aufgaben in einer neuen Umgebung. Schulanfänger müssen sich darin erst einmal zurecht finden. „Sie sollten vor allem mit ihren Schulmaterialien vertraut sein“, sagt Annemarie Warneck, Schulleiterin der Brüder-Grimm-Grundschule in Bebra. Eltern sollten ihren Kindern deshalb den Schulranzen anfangs zum Spielen geben, damit sie sich orientieren können. „Es nützt nichts, wenn Mami den Ranzen gut gepackt hat, aber die Kinder nicht wissen, wo sie ihre Stifte finden“, erklärt Warneck.

Doch zunächst stehen Kinder und Eltern vor der Qual der Wahl: Schulranzen in verschiedenen Preisklassen mit Fußballspielern, glitzernden Einhörnern oder Blumen – welcher ist der richtige? „Ein guter Schulranzen kostet ab 120 Euro aufwärts. Es gibt auch Sets, in denen bereits ein passendes Mäppchen oder Brotdose und Trinkflasche enthalten sind“, erklärt eine Mitarbeiterin eines Hersfelder Fachgeschäftes.

Mit Reflektoren

Es sei wichtig, den Ranzen individuell an Größe und Gewicht des Kindes anzupassen. Zudem müsse er ergonomisch geformt sowie am Rücken gepolstert sein und wenig Eigengewicht haben. Reflektoren seien sinnvoll, damit die Kinder auf ihrem Schulweg vor allem im Herbst und Winter gut gesehen werden können.

Und was gehört alles in einen solchen Schulranzen? Das teilten auch die Brüder-Grimm-Schule in Bebra, die Albert-Schweitzer-Schule in Rotenburg und die Wilhelm-Neuhaus-Schule in Bad Hersfeld den Eltern vor den Ferien anhand einer Liste mit.

„Die Kinder brauchen ein Federmäppchen mit guten Bunt- und Bleistiften. Da legen wir schon Wert auf Qualität“, sagt Karl-Heinrich George, Schulleiter der Wilhelm-Neuhaus-Schule in Bad Hersfeld. Die Schule verzichte bewusst auf Filzstifte, da diese als Sondermüll zu entsorgen sind. Natürlich gehörten unter anderem auch Utensilien wie Malblock, Schnellhefter, Bastelschere, Wasserfarbkasten und Hausaufgabenheft zur Erstausrüstung der ABC-Schützen. Die kostet je nach Auswahl der Produkte zwischen 30 und 60 Euro, teilt ein Schreibwarenfachhandel aus Rotenburg mit. Natürlich darf die richtige Sportbekleidung nicht fehlen.

Damit die Ausstattung der Schulkinder für die Eltern nicht allzu teuer wird, könnten Paten und Großeltern auch etwas davon schenken, raten die Schulleiter.

Auch auf die richtige Ernährung wird in den Schulen geachtet: „Wir verteilen jedes Jahr die Postmappe der Jugenzahnpflege mit Tipps für ein gesundes Frühstück“, erzählt Annemarie Warneck.

In Kleingruppen laufen

Und einen Ratschlag gibt die Schulleiterin aus Bebra noch: Eltern sollten mit ihren Schützlingen den Schulweg üben – am besten zu Fuß. „Denn frische Luft und Bewegung entspannen!“ Später sollten sich die Kinder mit Klassenkameraden treffen und in Kleingruppen laufen. „Dann kann, statistisch gesehen, nichts passieren.“

Von Nina Skrzyszowski

Kommentare