Pfadfinder aus Bad Hersfeld üben sich im Baumstammziehen und Strohsackweitwurf

Rangers im Schottenrock

Posieren auf selbstgebautem Holzgerüst: Insgesamt 27 Royal Rangers aus Bad Hersfeld nahmen am Jugendcamp im Hochland von Hauenstein in der Pfalz teil. Foto: Privat

Bad Hersfeld. Schon drei Tage, bevor der Jugendzeltplatz im Hochland von Hauenstein in der Pfalz von fast 500 Pfadfindern eingenommen wurde, hatten die Veranstalter einiges zu tun.

Fahnenmaste, Tore, Türme, eine Bühne, eine Straße mit Workshopständen und andere Bauten aus Baumstämmen mussten für das regionale Camp rechtzeitig fertig gestellt werden. Dann war es soweit: Insgesamt 31 Mädchen- und 36 Jungenteams reisten an, darunter auch 27 Pfadfinder der Bad Hersfelder Royal Rangers. Royal Rangers sind christliche Pfadfinder, die zumeist aus südhessischen Regionen stammen.

Alles wird selbst gebaut

Zunächst galt es, eine Zeltstadt aufzubauen, Feuertische und Sitzgruppen zu errichten und einen Beobachtungsturm aufzustellen. Dafür lagen insgesamt 1500 Baumstämme bereit, die von den Pfadfindern zum größten Teil fachkundig selbst gefällt worden waren.

Die Kleidung der Rangers ähnelt übrigens dem traditionellen schottischen Kilt: Jeder Teilnehmer trägt einen selbstgenähten Schottenrock, dessen Muster von Stamm zu Stamm verschieden ist.

30 Workshops

Auch die 30 Workshops waren ganz auf das Thema Schottland abgestimmt: Highländerspiele wie Bogenschießen, Baumstammziehen oder Strohsackweitwurf sorgten für viel Spaß bei den Kindern und Jugendlichen.

Natürlich durfte auch ein Wandertag für die neun- bis elfjährigen Kundschafter nicht im Programm fehlen.

Die älteren Pfadfinder absolvierten sogar einen Orientierungslauf mit anschließender Übernachtung im Biwak. Nach jeder Abendveranstaltung saßen die Teilnehmer gemütlich bei Gitarrenklängen am Lagerfeuer beisammen, ehe sie nach einer Woche wieder nach Hause fuhren. (red)

Kommentare