Die Batterie-Boxen werden bei den Kunden in Bad Hersfeld immer beliebter

Raketen haben ausgedient

Bad Hersfeld. „Knatterpeitsche“, „Fegefeuer“ und „Antarctica“ liest man seit gestern in vielen Geschäften. Dahinter verbergen sich Feuerwerkskörper, die wie jedes Jahr in den Tagen vor Silvester verkauft werden.

Die Raketen, die so gerne aus leergetrunkenen Sektflaschen gen Himmel geschickt werden, müssen nach und nach ihre Spitzenposition an die Batterieboxen abgeben. Zum einen, weil man eine Box nur einmal anzünden muss und dann in Ruhe genießen kann und zum anderen, weil seit Oktober 2009 die maximal zugelassene Sprengstoffmenge von 200 auf 500 Gramm pro Feuerwerkskörper erhöht wurde. Dies kann man bei einigen Produkten auf der Verpackung nachlesen. Die NEM (Netto Explosivmasse ohne Anzündschnüre) gibt die tatsächliche Grammzahl des Sprengstoffes an. Damit reicht eine Box beinahe an die Flughöhe einer Rakete heran. Das bestätigt auch Obi-Mitarbeiter Aydin Aslama und fügt hinzu, dass man bei einer Box mehr Kontrolle hat. Eric Schöter, Geschäftsführer des Haushaltswarenladens Grebe ergänzt noch, dass Raketen viel mehr Dreck verursachen als Batterie-Boxen. Die könnte man einfach in den Müll werfen und müsse nicht die ganze Straße kehren.

Spezielles Feuerwerk

Neben dieser Standardausrüstung für Hobby-Knaller gibt es bei Grebe für Besitzer von Schreckschusspistole und Signalfeuerwaffen etwas Besonderes zu Silvester. Mit einer Trichtervorrichtung, die auf die Mündung der Waffe geschraubt wird, lassen sich kleine, farbige Hülsen abfeuern. Durch den Druck der Patrone wird die Hülse gleichzeitig gen Himmel geschossen und gezündet. Diese spezielle Feuerwerk ist auch nur kurz vor Silvester erhältlich und darf lediglich am 31. Dezember und 1. Januar gezündet werden.

Doch Silvester beschränkt sich nicht nur auf bunte Lichter am Nacht- himmel. Vorher wird ge- mütlich zusam- men geses- sen mit Freunden und Familie, und da soll auch die Dekoration stimmen. Vielleicht war Weihnachten zu üppig dekoriert, Silvester hingegen kommt schlicht daher. Die typischen Farben, sind grün, weiß und rot, „wie in jedem Jahr“, weiß Verkäuferin Tina Engelhardt von Flo’s City-Store in der City-Galerie. Neben den traditionellen Glücksbringern, wie dem vierblättrigen Kleeblatt und dem Schornsteinfeger, wird auch Zubehör für die Silvesterparty wie Sektgläser oder Cocktailshaker häufig verkauft.

Von Irene Radick und Philip Streck

Kommentare