Aktionstag Zahngesundheit des Arbeitskreises Jugendzahnpflege in der City Galerie

Rätselspaß mit Hexe Irma

Lesestunde: Die Hexe Irma, gespielt von Elisabeth Janzen, fürhrte die Kinder spielerisch an das Thema Zahnpflege heran. Foto: Hettenhausen

Bad Hersfeld. Mit Irma kann man zaubern lernen. Irma, die kleine Hexe mit den grünen Haaren, hatte am Samstag in der City Galerie ihren großen Auftritt. Jede Menge Besucher wollten sie kennenlernen und ihren Zaubertrank probieren.

Alle Aktionen des Arbeitskreises Jugendzahnpflege anlässlich des Tages der Zahngesundheit hatten mit der zauberhaften kleinen Person zu tun. „Irma ist das ideale Maskottchen für unser Anliegen“, erklärte Ralph Pfeiffer, der erste Vorsitzende des Arbeitskreises. „Die Kinder sollen nicht mit angedrohten Schmerzen und Arztbesuchen an das regelmäßige Zähneputzen herangeführt werden. Im Grundschulalter fasziniert das Magische. Deshalb macht die Hexe Irma so einen positiven Eindruck auf die Kinder.“ Leibhaftig saß Irma (gespielt von Elisabeth Janzen) am Samstag in einer gemütlich hergerichteten Leseecke in der Hoehlschen Buchhandlung und las den kleinen Zuhörern die Geschichte vor, warum Irma plötzlich ganz große Füße bekam. Irma hat das Zaubern verlernt. Als sie sich die Zähne putzt, fallen ihr alle Zaubersprüche wieder ein. Die Kinder hörten wissbegierig zu, denn sie wollten ja schließlich die Fragen von „Irmas Rätselspaß“ richtig für das Gewinnspiel beantworten. Einer der vier glücklichen Gewinner einer elektrischen Zahnbürste war die zehnjährige Winona. Sie hatte sich zuvor an allen Ständen schlaugemacht. Den Besuchern wurde ein unterhaltsamer Parcours geboten. Sie konnten die Apfel-Schneidemaschine ausprobieren, Hafer mahlen, alte Zahnbürsten gegen neue mit Gravur eintauschen, am Glücksrad drehen und jede Menge Geschenke zur Zahnpflege mit nach Hause nehmen. Selbst die Schnullerentwöhnung war ein Thema. Am „Schnullerbaum“ konnten die Kinder ihrem Schnuller „Adieu“ sagen. Für so viel Mut gab es ein Kuscheltier. Dem Arbeitskreis Jugendzahnpflege und seinem Kooperationspartner, der Hoehlschen Buchhandlung, stand ein großes Helferteam von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen aus den hiesigen Zahnarztpraxen zur Seite.

Von Vera Hettenhausen

Kommentare