Von purzelnden Steinen und dicken Ostereiern

Kai A. Struthoff

Bei unserem Landrat läuft’s, wie man heutzutage sagt. In Rekordzeit und ohne irgendwelche Störgeräusche hat Dr. Michael Koch gemeinsam mit dem Geschäftsführer des Klinikums, Martin Ködding, den 100-Millionen-Deal zur Übernahme des HKZ in Rotenburg geschmiedet. Unter dem Konferenztisch der Rodenberg-Klinik konnte man bei der Pressekonferenz am vergangenen Mittwoch allerdings die Steine purzeln hören, die allen Beteiligten vom Herzen gefallen sind. Nur einer machte ein ziemlich langes Gesicht: Ulrich Hornstein, der Geschäftsführer des HKZ. Wie man aus gut unterrichteten Kreisen hört, arbeitet er bereits an seinem Abgang – vielleicht um anderen Personalentscheidungen zuvor zu kommen.

Um Personalentscheidungen geht es derzeit auch in vielen Parlamenten. Nach den Kommunalwahlen werden die Karten neu gemischt. Es gilt, neue Allianzen zu schmieden. Dabei bahnt sich in Bad Hersfeld offenbar sowas wie eine kleine Sensation an. Wir hören, dass SPD und CDU intensiv miteinander über eine große Koalition reden. Möglich wird das, weil einige Altgediente, die so gar nicht miteinander konnten, nicht mehr im Parlament sitzen, oder dort zumindest nicht mehr in der ersten Reihe. Es wäre aber wohl auch schwierig, aus dem Flickenteppich der kleinen Parteien und Gruppierungen ein anderes tragfähiges Bündnis zu formen. Offenbar haben sich SPD und CDU bei den Sachthemen – an erster Stelle stehen dabei natürlich unsere Festspiele – schon geeinigt. Am Dienstag wollen die beiden Parteien abschließende Gespräche führen. Besonders spannend dürfte dann noch das Posten-Poker werden. Wer wird Stadtverordnetenvorsteher, wer Erster Stadtrat, wer kommt in den Magistrat, die Ausschüsse und Aufsichtsräte? Mal sehen, wer sich dabei dicksten Ostereier sichert.

Dicke und vor allem süße Ostereier, wünsche ich auch Ihnen, liebe Leserinnen und Leser. Nach den aufregenden letzten Monaten, haben wir uns alle etwas österliche Ruhe und Frieden verdient!

Kommentare