Gastspiel mit Kultfigur des DDR-Kinderfernsehens

Puppenspiel mit Pittiplatsch

Theater für Kinder: Helmut Fromhold, Barbara Augustin und Tobias Schülke (von links) haben Pitti, Schnatterinchen und deren Freunde aus dem Puppenkoffer geholt. Foto: Hettenhausen

Bad Hersfeld. „Ich heiße Pitti und, wenn ich groß bin, Platsch. Jetzt nennen mich alle Pittiplatsch“, so stellte sich ein kleiner, drolliger Kobold am Sonntag dem Publikum in der Stadthalle vor. „Ihr kleinen Kuchenkrümel“, sagte er zu den vielen Kindern, die mit ihren Eltern und Großeltern gekommen waren, um die abenteuerliche Reise dieser Puppenfigur mit dem „Märchenwaldexpress“ mitzuerleben.

Pittiplatsch ist eine beliebte Kultfigur aus dem DDR-Kinderfernsehen der sechziger Jahre. Nachdem 1991 die Sendungen eingestellt wurden, ging das Puppenspielensemble auf Reisen.

Der Zug, der von der Hersfelder Bühne aus ins Märchenland startete, war kein gewöhnlicher. Er fuhr nicht mit Kohle oder Strom, sondern mit Musik.

Der Komponist der eingängigen Lieder, Helmut Fromhold, war auf der Bühne der Lokführer, die Kinderbuchautorin Barbara Augustin spielte die „Märchenlandexpresszugbegleiterin Babette“. Im Hintergrund agierte noch Tobias Schülke.

Es dauerte eine Weile, bis der Zug abfahren konnte, weil die Fahrgäste nach und nach eintrafen. Die Kinder bejubelten jeden ihrer Auftritte. Als erstes erschien der freche Hund Moppi. Er wollte das Lied vom Holzmichel und nicht die von Babette gewünschte „Schnulze“ Alle meine Entchen singen. Doch das Publikum stimmte dieses Kinderlied begeistert mit an.

Frösche an Bord

Als die Fahrt begann, waren Herr Fuchs und Frau Elster, Mauz und Hoppel, der Bär, einige Frösche und die Ente Schnatterinchen an Bord. Im Hexenwald trieb die Hexe Wackelzahn ihr Unwesen. Von den Fahrgästen mussten einige Märchenrätsel gelöst werden. Eine große Hilfe waren dabei die Kleinen aus dem Publikum.

Am Ende überlisteten Pitti und Moppi die Hexe und nahmen sie in einem Sack gefangen. Viele im Zug tanzende Frösche feierten mit den fröhlichen Kindern im Saal den guten Ausgang dieses Märchens. (het)

Kommentare